AMD eines Tages Marktführer?

Kennt ihr Hardware? Habt ihr Probleme mit irgenwelchen Computerteilen?
Hier ist der richtige Bereich

Moderator: Moderation

AMD eines Tages Marktführer?

Beitragvon Doc Extropy » 07.12.2005, 10:23

http://derstandard.at/?id=2266802

Ich bevorzuge AMD, weil sie im Vollastbetrieb weniger Strom ziehen als eine vergleichbare Intel - CPU wenn sie Idle ist.

Außerdem bekomme ich bei AMD sogar netto eine höhere Leistungsfähigkeit (in MIPS bzw. FLOPS ausgedrückt) bei niedrigerer Taktfrequenz.

Das läßt darauf schließen, daß bei AMD die fähigeren Ingenieure beschäftigt sind während man bei Intel noch immer davon zehrt, daß man halt den Mikroprozessor (4004) erfunden hat.

Hier noch ein interessanter Artikel zu dem Thema:

http://www.de.tomshardware.com/praxis/2 ... index.html

Und noch einer:

http://www.de.tomshardware.com/cpu/20050511/index.html

Es gibt heute keinen Grund mehr, Intel statt AMD zu kaufen. Es sei denn, man möchte den PC gleichzeitig als Heizlüfter und zum Testen der Belastbarkeit der Stromkabel einsetzen. :twisted:
Doc Extropy
 

Beitragvon ric » 07.12.2005, 10:28

Ja.

Allerdings hat AMD dem Pentium M noch nichts gleichwertiges entgegenzusetzen.
Ich warte darauf, dass der prozessor endlich auch in Desktops eingebaut wird.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 07.12.2005, 10:29

ric hat geschrieben:Ja.

Allerdings hat AMD dem Pentium M noch nichts gleichwertiges entgegenzusetzen.
Ich warte darauf, dass der prozessor endlich auch in Desktops eingebaut wird.


Das kommt noch. AMD sind noch nicht so groß wie Intel, die können noch nicht soviele verschiedene Linien gleichzeitig fahren.

Wäre für Dich evtl. eine auf, sagen wir mal, 1 GHz runtergetakter AMD 64 interessant?

Wenn Du für Mobil nicht zuviel Leistung brauchst, dann wäre das doch genau das richtige?
Doc Extropy
 

Beitragvon ric » 07.12.2005, 10:38

Nein, wäre nicht akzeptabel.
Mich interessiert nicht Spiele-, Office, Musik- oder ähnliche Tauglichkeit, sondern nur die Compilerperformance.
Da ist es leider so, dass die AMD bestückten Boards bei unseren Tests klar gegen die Pentiums abfallen.
Für einen Entwickler macht es einen Riesenunterschied, ob ein Rebuild 45m oder 60m dauert.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 07.12.2005, 10:41

ric hat geschrieben:Nein, wäre nicht akzeptabel.
Mich interessiert nicht Spiele-, Office, Musik- oder ähnliche Tauglichkeit, sondern nur die Compilerperformance.
Da ist es leider so, dass die AMD bestückten Boards bei unseren Tests klar gegen die Pentiums abfallen.
Für einen Entwickler macht es einen Riesenunterschied, ob ein Rebuild 45m oder 60m dauert.


Aha, dann sind da die Intels also vorn.

Dann wäre es gut, wenn Ihr da bei Intel bleiben würdet. :)
Doc Extropy
 

Beitragvon ric » 08.12.2005, 12:35

Was noch zu sagen ist, wenn man wie z.B. beim Entwicklen mit vielen und großen Dateien zu tun hat:

Nichts ersetzt den Festplattencache. Je größer, desto besser. Das Laufwerk auf dem der Source und die Datenbanken liegen hat bei uns immer mindestens 16Mb Cache.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 08.12.2005, 12:48

ric hat geschrieben:Was noch zu sagen ist, wenn man wie z.B. beim Entwicklen mit vielen und großen Dateien zu tun hat:

Nichts ersetzt den Festplattencache. Je größer, desto besser. Das Laufwerk auf dem der Source und die Datenbanken liegen hat bei uns immer mindestens 16Mb Cache.


Sowas habe ich auch.

Festplatte C: - 16 MB Cache
Festplatte D: - 16 MB Cache
Festplatte E: - 8 MB Cache
Doc Extropy
 


Zurück zu Hardware Erfahrungen/Probleme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron