Beherrschung komplexer Systeme

Für alle die sich nicht nur als Anwender sehen ;-)

Moderator: Moderation

Beherrschung komplexer Systeme

Beitragvon ric » 08.09.2004, 13:47

http://www.spiegel.de/auto/werkstatt/0,1518,317151,00.html

Ein Problem, das keines ist? Warum muß in jedem Bereich das rad neu erfunden werden?
In der Flugzeugindustrie gibt es bereits seit Jahrzehnten Methoden, um die steigenden Komplexität in kleinere Teile zu gliedern und so beherrschbar zu machen. Zum Vergleich, in einem Airbus gibt es 280 voneinander unabhänige Rechner die nahtlos ineinander greifen müssen, und es auch jahrelang tun.

Einheitliche Standards für alle Hersteller, Zulieferer und Programmierer wären ein Lösungsansatz für das Elektronik-Problem.
Diese Standards gibt es bereits. Sie müßten nur genutzt werden.

"Bislang wird unterschätzt, dass der Entwicklungsprozess bei Software methodisch aufwändiger ist als in der Mechanik - wir sollten von den Ingenieuren lernen, auch was Gründlichkeit angeht."
Und das muß nicht so sein. Auch in der SW-Entwicklung gibt es bereits Verfahren gründliche Testabdeckungen zu finden, und ein Gesamtsystem mitsamt seinen Subsystremen stabil zu bekommen. Siehe auch mein Beitrag zu Entwicklungsumgebungen.

Das Problem scheint eher zu sein, daß der Mechanik im Entwicklungszyklus mehr Stellenwert gegeben wird, als der Elektronik. Die Elektroniker/Informatiker bekommen weniger Mittel/Zeit ihre Systeme zu entwickeln und müssen oft halbgaren Produkten die Freigabe erteilen.

Seid ihr schon mal Opfer eines elektronischen Störung in einer Maschine geworden?

Ich ja.

- Auto geht auf der Autobahn bei Tempo 180 plötzlich in Notfallbetrieb - nur noch Tempo 100 möglich. Nachdem die Zündung einmal aus und wieder angemacht wurde, war der Fehler weg. Die Werkstatt konnte keinen Fehler mehr nachvollziehen. Seitdem traue ich diesem Ding nicht mehr.
- Ein Laufband in einer Holzfabrik hat nicht erkannt, daß einer von zwei Winkelgebern ausgefallen ist, und hat das Band mit 2m langen Holzbrettern statt auf 4m/s auf 8m/s beschleunigt. Mit dem Effekt, daß die Bretter abgehoben, und links und rechts von mir eingeschlagen sind. Den Ingenier, der die Impulse auf eine Leitung gelegt hat, hätte ich gerne persönlich gesprochen. :x
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Re: Beherrschung komplexer Systeme

Beitragvon Der Ruhige » 08.09.2004, 14:57

ric hat geschrieben:Die Elektroniker/Informatiker bekommen weniger Mittel/Zeit ihre Systeme zu entwickeln und müssen oft halbgaren Produkten die Freigabe erteilen.

Dieses gefühl hab ich manchmal auch :(
ric hat geschrieben:Seid ihr schon mal Opfer eines elektronischen Störung in einer Maschine geworden?

Yep , aber meist nur kleinigkeiten die ich selber beheben konnte.
ric hat geschrieben:- Auto geht auf der Autobahn bei Tempo 180 plötzlich in Notfallbetrieb - nur noch Tempo 100 möglich. Nachdem die Zündung einmal aus und wieder angemacht wurde, war der Fehler weg. Die Werkstatt konnte keinen Fehler mehr nachvollziehen. Seitdem traue ich diesem Ding nicht mehr.

:lol:

Die kleinen Fehler :D
haben meist die gößten auswirkungen :wink:
ric hat geschrieben:- Ein Laufband in einer Holzfabrik hat nicht erkannt, daß einer von zwei Winkelgebern ausgefallen ist, und hat das Band mit 2m langen Holzbrettern statt auf 4m/s auf 8m/s beschleunigt. Mit dem Effekt, daß die Bretter abgehoben, und links und rechts von mir eingeschlagen sind. Den Ingenier, der die Impulse auf eine Leitung gelegt hat, hätte ich gerne persönlich gesprochen. :x

Autch :shock:
Der Optimist glaubt, dass dies die beste aller möglichen Welten ist.
Der Pessimist befürchtet, dass das der Wahrheit entspricht.
Benutzeravatar
Der Ruhige
Moderator
 
Beiträge: 4508
Registriert: 21.02.2004, 13:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon Critic » 17.03.2005, 03:00

Zwei Probleme solcher fataler Art hatte mein Vater auch mal:
Der Tacho in seinem Auto zeigte nur dann das Tempo an, wenn das Licht eingeschaltet war. Während der Fahrt kam es zur selben Zeit auch schonmal vor, daß die Zentralverriegelung in kurzen Abständen zu- und wieder aufschnappte.

Da war wohl schlicht und einfach irgendein Stecker korrodiert. :suspect:
Critic
Vorsichtig
 
Beiträge: 50
Registriert: 04.12.2004, 00:47

Beitragvon ric » 17.03.2005, 08:43

Critic hat geschrieben:...Da war wohl schlicht und einfach irgendein Stecker korrodiert. :suspect:
Das waren Gremlins. :lol:
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Der Ruhige » 17.03.2005, 10:50

ric hat geschrieben:
Critic hat geschrieben:...Da war wohl schlicht und einfach irgendein Stecker korrodiert. :suspect:
Das waren Gremlins. :lol:

Nein ,daß war Schröder der dadurch mehr arbeit schaffen wollte :hm:

Schließlich sollen ja alle zu den Werkstätten gehen :wink:
Der Optimist glaubt, dass dies die beste aller möglichen Welten ist.
Der Pessimist befürchtet, dass das der Wahrheit entspricht.
Benutzeravatar
Der Ruhige
Moderator
 
Beiträge: 4508
Registriert: 21.02.2004, 13:33
Wohnort: Berlin


Zurück zu Software-Entwicklung, Programming & Web

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron