Ist Deutschland noch demokratisch?

Alles was uns sonst so bewegt

Moderatoren: Zebra, Maude, Moderation

Beitragvon katzenjens » 29.11.2007, 10:18

Tach,

so... nun mache ich auch mit.

Dass die etablierten Parteien sich für das Wohl des Staates und des Bürgers einsetzen können wir ausschliessen. Einige Abgeordnete versuchen es, sind aber in der Minderheit. Ebenso setzen sie die Gewerkschaftsbosse wenig für ihre Mitglieder ein. Ich war über 15 Jahre aktiv in der SPD und ÖTV / verdi. Bin vor wenigen Jahren resigniert ausgestiegen.

Mein Fazit: Die wenigsten aktiven in Partei und Gewerkschaften sind es, um die Ideale zu verteidigen. Hauptgrund ist, wie so oft... Macht !

Wenn man die momentane politische Lage beachtet, sollte es niemanden wundern, wieso CDU und SPD ein homogener Haufen von [edit] geworden ist.

Damit das Volk trotzdem zu den [edit] steht, geht man nach der Devise Brot und Spiele und Angst schüren. Natürlich haben die regierenden Angst, aber weniger vor Terroristen als vor den eigenen mündigen Bürgern. Diese könnten ja den Zweck der Politik durchschauen und den Herrschaften gefährlich werden.

Durch die neuen Medien sind globale Meinungsäusserung und Meinungsbildung besser möglich als früher, sodass nun auch Stimmen in den Ecken ankommt, wo es früher nicht reichte. Ich gehe mal davon aus, dass dadurch auch viele Menschen die Regierung kritischer betrachten.

Sowas geht natürlich nicht, somit muss Regierung handeln. Deutsche Regierung ist damit etwas überfordert und guckt, wie die USA das machen. Die deutsche Gründlichkeit "verbessert" den Vorgang, zumal durch den Zusammenschluss von Stasi und BND genügend Lernmaterial vorhanden ist.

Dem Volk wird es dann als Terrorabwehr verkauft. Wieviele Bundesbürger sind durch Terroranschläge ums Leben gekommen? Wer kann mir beweisen, dass die missglückten Anschläge und Festnahmen von deutschen Terrorverdächtigen nicht fingiert war ?

Rolli-Goebbels bekommt von seinen Beratern immer mehr tolle Ideen, wie man die Meinungsfreiheit einschränkt. Das Internet wurde nun zur Achse des Bösen erklärt. Echte Terroristen lachen sich tot, aber der mündige Bürger wird geknebelt. Zudem die Gesetzgeber keinen blassen Schimmer von IT und Internet haben.

Ab nächstes Jahr gilt die 6-monatige Datenspeicherung. Der "Bundestrojaner" soll dann auch einsatzbereit sein. Datenschutz ?! Öhm... wie denn ? Wer garantiert mir, dass die gespeicherten Daten manipulationssicher sind? Niemand! Geht nämlich nicht. Ich betreibe Server und bin zur Datenspeicherung verpflichtet. Meine Server sind zwar immer auf dem aktuellen Stand der Sicherheit, aber 100% gibt es nicht. Meist wird ein Loch durch findige Hacker gefunden bevor es die Programmierer wieder abdichten. Somit ist die Aussagekraft der Daten gleich 0 ! Im Gegenteil, durch z.B. den Bundestrojaner oder andere Einfallstore können Daten auch verändert werden und z.B. Kritiker durch gefälschte Daten mundtot gemacht werden.

Eine Regierung, welche solch dilettantischen Dinge tut, ist untragbar.

So, aber was tun ? Es gibt keine wirkliche Opposition, keine alternativen Köpfe. Also selbst, wenn man Nägel mit Köpfen machen würde und die regierende Bande entsorgt (was nach Art 20 GG zweifelsfrei erlaubt wäre) stände man vor einem Vakuum.

Ich weiss momentan auch nicht, wie man bei Wahlen reagieren soll. Als deutscher Bürger hat man kein anderes legales Mittel zur Hand als zur Wahl zu gehen und sich in Parteien und Verbänden einzubringen.

Ich weiss nicht einmal, ob heutzutage die RAF etwas erreichen würde. Zudem Mord so oder so untragbar wäre, auch nach meinem Weltbild.

Eine letzte Möglichkeit hat Bürger aber noch, bevor er zu Gewalt greifen muss. Nämlich seinen zuständigen Abgeordneten ansprechen. Diese sind schliesslich die Verbindung von Volk zu Regierung. Und wenn es sich herumspricht, dass Abgeordneter sich nen Scheissdreck um seine Bürger kümmert, ist er bei der nächsten Wahl unten durch.

Also anstatt z.B. Helmut zu bashen, weil er in der Partei ist, ihm stattdessen Argumente geben um die Politik näher zum Volke zu bringen.

Mag sein, dass ich vieles zu "technisch" sehe, aber ich kann einfach nicht wirklich emotional diskutieren :oops:

Viele Grüße,
Jens
Benutzeravatar
katzenjens
Schüchtern
 
Beiträge: 134
Registriert: 25.11.2007, 01:53
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon ric » 29.11.2007, 10:53

katzenjens hat geschrieben:... Also anstatt z.B. Helmut zu bashen, weil er in der Partei ist, ihm stattdessen Argumente geben um die Politik näher zum Volke zu bringen....
Endlich mal ein vernünftiger Vorschlag.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon orwell » 30.11.2007, 18:38

Schon etwas älter:
Berichterstattung über "Killerspiele" in den Öffentlich-rechtlichen

Und die verlangen ungeniert 17,03€ für ihre "Unabhängigkeit".
Benutzeravatar
orwell
Mutig
 
Beiträge: 878
Registriert: 21.07.2004, 12:34
Wohnort: Greifswald

Beitragvon ric » 30.11.2007, 18:48

orwell hat geschrieben:Und die verlangen ungeniert 17,03€ für ihre "Unabhängigkeit".
Über dieses Thema kann ich gar nicht ruhig diskutieren.

Sollen die doch ihren Sch.... verschlüsseln, wenn sie Geld dafür haben wollen. :x
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon katzenjens » 30.11.2007, 19:58

Sagt mir Alternativen...
Selbst die früher so anständige BBC hat sich inzwischen meilenweit von seriöser Berichterstattung entfernt. Und die Nachrichtensendungen der Privaten, da brauchen wir nicht drüber zu diskutieren.

Egal ob Privat oder Öffentlich rechtlicher Rundfunk, Stimmungsmache kommt an. Müssen auch nicht immer Fakten sein, Hauptsache es knallt...

Ich kann jetzt nicht direkt die Verbindung zwischen "unabhängigen" Journalismus und den öffentlich rechtlichen Sendern verstehen. Sind alles Journalisten... auch wenn nicht alle sauber recherchieren.

Ich hatte mir damals von "Hart aber Fair" mehr versprochen.

Ich persönlich zahle meine GEZ mit nur etwas Bauchschmerzen. Ich schaue die öff-rechtl. doch recht gerne. Insbesondere 3sat, arte, phoenix.

Davon abgesehen, Killerspiele passen doch prima ins Konzept. Die Islamisten nutzen das Internet und den PC, Amokläufer auch, da sie sich den Blutrausch am PC über Netzwerkspiele holen. Ergo PC und Internet verbieten. Ist eh nur schädlich für die Jugend:

http://de.youtube.com/watch?v=FN55LnBXh9c

Viele Grüße,
Jens
Benutzeravatar
katzenjens
Schüchtern
 
Beiträge: 134
Registriert: 25.11.2007, 01:53
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon Pleitegeier » 01.12.2007, 11:23

IMO sind die öffentlich-rechtlichen (trotz allem...) noch die beste Alternative [sic!].

BTW: Hallo Katzenjens!
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon orwell » 01.12.2007, 11:32

Pleitegeier hat geschrieben:IMO sind die öffentlich-rechtlichen (trotz allem...) noch die beste Alternative [sic!].


Das die Privaten vom Programm nicht besser (eher deutlich schlechter) sind bestreite ich nicht, aber die belästigen auch nicht jeden mit ihren Schergen nur weil er einen Fernseher (resp. einen PC, das ist noch das schlimmste von allem...) besitzt.
Die Privaten sieht man sich an oder man lässt es. Den Öffentlichen ist nur schwer zu entrinnen.
Benutzeravatar
orwell
Mutig
 
Beiträge: 878
Registriert: 21.07.2004, 12:34
Wohnort: Greifswald

Beitragvon Rebecca E. » 14.12.2007, 21:45

Ich bin definitiv keine Christenversteherin!
Benutzeravatar
Rebecca E.
Assimiliert
 
Beiträge: 5546
Registriert: 28.12.2003, 18:33
Wohnort: Diese Stadt gibt es nicht.

Vorherige

Zurück zu Kultur und Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron