Links?

Alles was uns sonst so bewegt

Moderatoren: Zebra, Maude, Moderation

Links?

Beitragvon Pleitegeier » 23.02.2008, 18:10

Hallo,

da hier im tiefen Bayern demnächst Kommunalwahlen anstehen - ist für Euch die Linkspartei eine wählbare Partei?
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Bittersüß » 24.02.2008, 15:28

Ja.
Benutzeravatar
Bittersüß
Unerschrocken
 
Beiträge: 1937
Registriert: 28.06.2004, 14:56
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Beitragvon Pleitegeier » 24.02.2008, 20:08

Bittersüß hat geschrieben:Ja.


Hm... was mich z.B. schwanken läßt (Aus den "Eckpunkten" der Linken):

Ziel des demokratischen Sozialismus, der den Kapitalismus in einem transformatorischen Prozess überwinden will, ist eine Gesellschaft, in der die Freiheit des anderen nicht die Grenze, sondern die Bedingung der eigenen Freiheit ist.


Was genau ist da mit "demokratischer Sozialismus" gemeint? Schießt man sich mit sowas nicht instantan weltpolitisch ins Abseits?

Demzufolge können Schlüsselbereiche der Wirtschaft in Gemeineigentum überführt werden.


Siehe oben - das widerspricht absolut der momentanen europäischen Politik.


Quelle
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Bittersüß » 24.02.2008, 20:14

Wikipedia definiert "Demokratischen Sozialismus" in Abgrenzung zum "Sowjetkommunismus"...

Ich gehe nicht davon aus, dass hier eine Planwirtschaft eingeführt wird, wenn die Linke mitregiert.

Aber sie haben Ansätze, die mir mehr behagen als sie z.B. die CDU oder SPD hat.
Benutzeravatar
Bittersüß
Unerschrocken
 
Beiträge: 1937
Registriert: 28.06.2004, 14:56
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Beitragvon Doc Extropy » 24.02.2008, 21:10

Jahrzehntelang haben die Kommunisten die gesamte Menschheit, insbesondere uns im Westen lebende Menschen, mit der Ausrottung bedroht (durch ihre Nuklearwaffen) - und heute dürfen die Gesinnungsfreunde dieser Leute gewählt werden und Macht übernehmen. :kotz:

Antikommunist zu sein heißt für mich, daß ich gegen die Verbrechen Stalins, Maos, Pol Pots, Ceaucescus und vieler anderer widerwärtiger Subjekte Stellung beziehe - aber auch, daß ich froh bin, trotz des über Jahrzehnte allgegenwärtigen Damoklesschwertes nuklearer Vernichtung durch die Anhänger dieser absurden Ideologie, noch zu leben.

Man möge sich nur die Lebensbedingungen in Nordkorea (kommunistischer Musterstaat!) vor Augen führen und dann mit den Lebensbedingungen hier in Europa vergleichen, damit ist dann wohl alles gesagt.
Doc Extropy
 

Beitragvon Zebra » 24.02.2008, 21:12

Doc Extropy hat geschrieben:Jahrzehntelang haben die Kommunisten die gesamte Menschheit, insbesondere uns im Westen lebende Menschen, mit der Ausrottung bedroht (durch ihre Nuklearwaffen) - und heute dürfen die Gesinnungsfreunde dieser Leute gewählt werden und Macht übernehmen. :kotz:

Antikommunist zu sein heißt für mich, daß ich gegen die Verbrechen Stalins, Maos, Pol Pots, Ceaucescus und vieler anderer widerwärtiger Subjekte Stellung beziehe - aber auch, daß ich froh bin, trotz des über Jahrzehnte allgegenwärtigen Damoklesschwertes nuklearer Vernichtung durch die Anhänger dieser absurden Ideologie, noch zu leben.

Man möge sich nur die Lebensbedingungen in Nordkorea (kommunistischer Musterstaat!) vor Augen führen und dann mit den Lebensbedingungen hier in Europa vergleichen, damit ist dann wohl alles gesagt.


Thema verfehlt, 6, setzen! :roll:
Benutzeravatar
Zebra
Moderatorin
 
Beiträge: 1119
Registriert: 30.11.2004, 18:27

Beitragvon Doc Extropy » 24.02.2008, 21:16

Zebra hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Jahrzehntelang haben die Kommunisten die gesamte Menschheit, insbesondere uns im Westen lebende Menschen, mit der Ausrottung bedroht (durch ihre Nuklearwaffen) - und heute dürfen die Gesinnungsfreunde dieser Leute gewählt werden und Macht übernehmen. :kotz:

Antikommunist zu sein heißt für mich, daß ich gegen die Verbrechen Stalins, Maos, Pol Pots, Ceaucescus und vieler anderer widerwärtiger Subjekte Stellung beziehe - aber auch, daß ich froh bin, trotz des über Jahrzehnte allgegenwärtigen Damoklesschwertes nuklearer Vernichtung durch die Anhänger dieser absurden Ideologie, noch zu leben.

Man möge sich nur die Lebensbedingungen in Nordkorea (kommunistischer Musterstaat!) vor Augen führen und dann mit den Lebensbedingungen hier in Europa vergleichen, damit ist dann wohl alles gesagt.


Thema verfehlt, 6, setzen! :roll:


Sehe ich nicht so... ein Verbot der Linkspartei wäre schon alleine aus den von mir genannten Gründen dringend anzuraten. Die gleiche Ideologie, die uns jahrzehntelang mit der Ausrottung bedroht hat dürfen wir niemals in unseren Parlamenten akzeptieren.
Doc Extropy
 

Beitragvon Pleitegeier » 24.02.2008, 21:39

Doc Extropy hat geschrieben:Sehe ich nicht so... ein Verbot der Linkspartei wäre schon alleine aus den von mir genannten Gründen dringend anzuraten. Die gleiche Ideologie, die uns jahrzehntelang mit der Ausrottung bedroht hat dürfen wir niemals in unseren Parlamenten akzeptieren.


Aus dem Programm der Linken:
Wir haben aus der Geschichte gelernt: Respekt vor den Ansichten Andersdenkender ist Voraussetzung von Befreiung. Wir lehnen jede Form von Diktatur ab und verurteilen den Stalinismus als verbrecherischen Missbrauch des Sozialismus. Freiheit und Gleichheit, Sozialismus und Demokratie, Menschenrechte und Gerechtigkeit sind für uns unteilbar.


Andererseits ist natürlich gerade die Geschichte der Linken der Grund meiner Frage, ob diese Partei wählbar ist.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Doc Extropy » 24.02.2008, 21:46

Ich glaube, daß die bloße Tatsache, daß Verbrecher wie ein Erich Honecker, ein Erich Mielke oder die blutrünstigen Mörder von der Berliner Mauer, die unbewaffnete Zivilisten abgeschlachtet haben, Mitglieder dieser Partei waren, beantwortet diese Frage von selbst. ;)

Da gibts ja auch schon wieder eine Abgeordnete, die die Stasi verherrlicht hat, etc... sagt viel aus... manchmal mußt nur leicht an der Oberfläche kratzen und der Sumpf wird sichtbar.
Doc Extropy
 

Beitragvon Pleitegeier » 24.02.2008, 22:56

Doc Extropy hat geschrieben:Ich glaube, daß die bloße Tatsache, daß Verbrecher wie ein Erich Honecker, ein Erich Mielke oder die blutrünstigen Mörder von der Berliner Mauer, die unbewaffnete Zivilisten abgeschlachtet haben, Mitglieder dieser Partei waren, beantwortet diese Frage von selbst. ;)


Auch der SPD haftet Blut an (Rosa Luxemburg). Die Frage ist: ab wann ist eine Partei geläutert und wieder wählbar?

Doc Extropy hat geschrieben:Da gibts ja auch schon wieder eine Abgeordnete, die die Stasi verherrlicht hat, etc... sagt viel aus... manchmal mußt nur leicht an der Oberfläche kratzen und der Sumpf wird sichtbar.


Tja, wenn man sich die DKP ins Boot holt, kann einem nicht mehr geholfen werden.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon ric » 25.02.2008, 08:59

Zur Eingangsfrage:

Nein.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Maude » 25.02.2008, 10:00

Doc Extropy hat geschrieben:Ich glaube, daß die bloße Tatsache, daß Verbrecher wie ein Erich Honecker, ein Erich Mielke oder die blutrünstigen Mörder von der Berliner Mauer, die unbewaffnete Zivilisten abgeschlachtet haben, Mitglieder dieser Partei waren, beantwortet diese Frage von selbst. ;)

Da gibts ja auch schon wieder eine Abgeordnete, die die Stasi verherrlicht hat, etc... sagt viel aus... manchmal mußt nur leicht an der Oberfläche kratzen und der Sumpf wird sichtbar.


dann hätte die Partei ja den Namen SED behalten können :roll:

ich schwanke.
die Grünen werden mir immer suspekter, sind auch nicht mehr wählbar. :?
die Schwarzen werden von mir sowieso nicht gewählt :evil:
die Gelben sind ein Fähnchen im Wind.
die SPD ist nicht mehr das, was sie zu Zeiten meines Großvaters mal war...

tja, gibt es nicht viele Alternativen.

immerhin haben die Linken hier in München eine Gruppe gegründet die für die Trennung von Staat und Kirche ist, und der Vorsitzende des BfG Bayern kandidiert in Augsburg für die Linken in den Stadtrat.
das Image der Linken ist in Bayern komischerweise nicht so ausgeprägt, als dass man ewig von der Altlast der SED spricht.
oder bilde ich mir das nur ein?!
die Leute die hier bei der Linken sind haben mit dem alten Geist der SED auch überhaupt nix zu tun, siehe mein Freund Rotnase aus der Münchner Schotterebene 8-)
in Berlin vielleicht, aber hier nicht

Pleitegeier, kommst Du zum Stammtisch? :P
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon ric » 25.02.2008, 12:41

Es gibt Parteien, die
1) kann ich nicht wählen
2) will ich nicht wählen

Die Linke gehört zur Kategorie 2
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 25.02.2008, 14:20

Ich schwanke, was die nächsten Wahlen betrifft, zwischen SPÖ und FPÖ. :?

Die Sozis sind eine Allround - Partei ohne viele Ecken und Kanten, die kannst im Notfall immer wählen, wenn Dir nichts besseres einfällt.

Die FPÖ ist ein zweischneidiges Schwert... einerseits vernünftige Ausländerpolitik und teilweise auch maskulistische Ansätze (z.B. was das Unterhaltsrecht betrifft), andererseits viel christlicher Moralismus, Homophobie und ähnliches.

Leicht machen es einem die Parteien wirklich nicht.
Doc Extropy
 

Beitragvon Maude » 25.02.2008, 15:32

Ric, warum?
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon Pleitegeier » 25.02.2008, 23:31

Maude hat geschrieben:Pleitegeier, kommst Du zum Stammtisch? :P


Wenn nix dazwischen kommt, ja!
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Doc Extropy » 25.02.2008, 23:38

Wo und wann ist denn Euer Stammtisch? :D

Ich kann die nächsten paar Wochenenden zwar nicht, aber zeitnah wird sich schon was ergeben...
Doc Extropy
 

Beitragvon Pleitegeier » 26.02.2008, 00:53

Doc Extropy hat geschrieben:Wo und wann ist denn Euer Stammtisch? :D

Ich kann die nächsten paar Wochenenden zwar nicht, aber zeitnah wird sich schon was ergeben...



Gottlosen-Stammtisch

über die Welt, über Gott und die Götter
für alle fröhlichen Heiden und andere Demokraten

Restaurant CASA MIA (Italienische Küche)
Implerstraße 47
81371 München
www.casa-mia.de

Das Casa Mia befindet sich direkt am Südausgang des U-Bahnhof Implerstraße (U3/6)
Der Gottlosen-Stammtisch findet jeden 4. Donnerstag im Monat statt (jeden vierten, nicht jeden letzten!).

Quelle

Will heißen: kommender Donnerstag.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Doc Extropy » 26.02.2008, 01:07

München ist ein nettes Städtchen, aber meistens geht nur Wochenende. Mal sehen, wie es im Sommer aussieht. :D
Doc Extropy
 

Beitragvon ric » 26.02.2008, 08:03

Maude hat geschrieben:Ric, warum?
LaFo mit seiner "Fremdarbeiter" Hetze und seiner peinlichen Reaktion darauf...
Gysi mit seiner Behauptung, dass es in der DDR weniger Unterschiede zwischen den Klassen gegeben hätte (er hat wohl das machtgefälle ausgeblendet)
Jetzt die Abgeordnete, die sich die Stasi zurückwünscht
...
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Rotnase » 26.02.2008, 11:31

Doc Extropy hat geschrieben:Jahrzehntelang haben die Kommunisten die gesamte Menschheit, insbesondere uns im Westen lebende Menschen, mit der Ausrottung bedroht (durch ihre Nuklearwaffen) - und heute dürfen die Gesinnungsfreunde dieser Leute gewählt werden und Macht übernehmen. :kotz:

Antikommunist zu sein heißt für mich, daß ich gegen die Verbrechen Stalins, Maos, Pol Pots, Ceaucescus und vieler anderer widerwärtiger Subjekte Stellung beziehe - aber auch, daß ich froh bin, trotz des über Jahrzehnte allgegenwärtigen Damoklesschwertes nuklearer Vernichtung durch die Anhänger dieser absurden Ideologie, noch zu leben.


Die Gräueltaten der von dir aufgelisteten Regime sind eine Schande für die Zivilisation, daran besteht kein Zweifel. Dennoch darf man die Gräueltaten anderer Mächte nicht verschweigen.
Die USA schufen als erste die Kernwaffen, setzten als einzige Macht gegen Hiroshima und Nagasaki ein. Beide Atombombenexplosionen töteten insgesamt etwa 155.000 Menschen sofort. Weitere 110.000 Menschen starben innerhalb weniger Wochen an den Folgen der radioaktiven Verstrahlung, zahlreiche weitere an Folgeschäden bis heute. Die USA nutzten Kernwaffen als wichtigste politische Waffe und drohen noch immer mit dem Ersteinsatz von Kernwaffen.
Also mein Einäugiger Freund, das allgegenwärtigen Damoklesschwertes der nuklearen Vernichtung hängt immer noch über dir, du siehst es nur nicht, zumal es im Moment nur andere Völker bedroht. Zahlreiche Völkerrechtswidrige Kriege wurden und werden seitdem von den USA geführt, mit verheerenden Folgen für die Zivilbevölkerung der angegriffenen Länder. Korea, Vietnam, Irak um nur die wichtigsten zu nennen, mit hunderttausenden von zivilen Menschenopfern.
Bei der Aufzählung verbrecherischer Regime hast du die Christen vergessen. Die Ermordung von Millionen Menschen während der Ketzerverfolgung, Kreuzzüge, Inquisition, Christianisierung Südamerikas sind beispiellos in der Geschichte der Menschheit, trotzdem werden die Nachfolger immer noch als eine moralische Instanz angesehen. Niemand fordert das verbot dieser Organisation!

Die Linke hat ihre Geschichte aufgearbeitet und sich davon öffentlich distanziert. Das kann man leider von CDU und FDP welche die kommunistischen Blockparteien ohne viel Federlesen geschluckt haben nicht behaupten. Sie haben sogar eine Frau die Mitglied der FDJ und dort Sekretärin für „Agitation und Propaganda „ war zur Bundeskanzlerin der BRD gekürt. Wo bleibt dein Aufschrei?

Die Linke bemüht sich um das Zustandekommen einer demokratischen Alternative gegen die neoliberale Zerstörung des sozialen Zusammenhalts. Es geht um lebensnahe Politik für eine Welt, in der soziale und politische Rechte verwirklicht und Konflikte friedlich gelöst werden.
Die Linke findet es nicht in Ordnung dass in unserem Lande 10% der Bevölkerung über 2/3 des Volksvermögens verfügen und gleichzeitig andere vom Verdienst ihrer Arbeit nicht mehr leben könne.

Meine Empfehlung: am 2.März in Bayern "DIE LINKE" wählen
**Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung! **
Benutzeravatar
Rotnase
Vorsichtig
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.03.2005, 10:52
Wohnort: Münchner Schotterebene

Beitragvon Doc Extropy » 26.02.2008, 12:01

Rotnase hat geschrieben:Die USA schufen als erste die Kernwaffen, setzten als einzige Macht gegen Hiroshima und Nagasaki ein. Beide Atombombenexplosionen töteten insgesamt etwa 155.000 Menschen sofort. Weitere 110.000 Menschen starben innerhalb weniger Wochen an den Folgen der radioaktiven Verstrahlung, zahlreiche weitere an Folgeschäden bis heute. Die USA nutzten Kernwaffen als wichtigste politische Waffe und drohen noch immer mit dem Ersteinsatz von Kernwaffen.


Wieviele Tote hätte die Alternative - eine Weiterführung des Krieges gegen das völlig fanatisierte, kriegsgeile japanische Kaiserreich - gekostet? Die ist schon klar, daß in den letzten Kriegstagen im Pazifik die Kamikaze - Piloten noch von der Zivilbevölkerung als Helden (wenn nicht als Heilige... ich bin kein Experte für Japan) gefeiert wurden?

Du kannst den Krieg im Pazifik nicht mit dem Krieg in Europa oder auch nicht mit dem kalten Krieg vergleichen... D und der SU ging es um Macht, die Weltherrschaft, etc...

Den Japanern gings vor allem um Ehre, diverse höfische Rituale und das Vermeiden von Gesichtsverlust... menschliche Überlegungen wie primitivster Überlebenswille, den sogar die Deutschen und die Russen hatten hatten, - google mal nach "Seppuku", dann weißt, was ich meine - oder ähnliches waren den Japanern fremd.

Rotnase hat geschrieben:Bei der Aufzählung verbrecherischer Regime hast du die Christen vergessen. Die Ermordung von Millionen Menschen während der Ketzerverfolgung, Kreuzzüge, Inquisition, Christianisierung Südamerikas sind beispiellos in der Geschichte der Menschheit, trotzdem werden die Nachfolger immer noch als eine moralische Instanz angesehen. Niemand fordert das verbot dieser Organisation!


Ich glaube Du weißt nicht, mit wem Du gerade sprichst. :D

Rotnase hat geschrieben:Die Linke bemüht sich um das Zustandekommen einer demokratischen Alternative gegen die neoliberale Zerstörung des sozialen Zusammenhalts. Es geht um lebensnahe Politik für eine Welt, in der soziale und politische Rechte verwirklicht und Konflikte friedlich gelöst werden.


Mittelmäßigkeit, ein Leben nach dem kleinsten, gemeinsamen Nenner und Ausbeutung der Fleißigen und Anständigen durch die Arbeitslosen, Bildungsunwilligen und Sozialhilfeempfänger. Nein danke. :kotz:

Rotnase hat geschrieben:Die Linke findet es nicht in Ordnung dass in unserem Lande 10% der Bevölkerung über 2/3 des Volksvermögens verfügen und gleichzeitig andere vom Verdienst ihrer Arbeit nicht mehr leben könne.


Finde ich SEHR WOHL in Ordnung. Dieses Ungleichgewicht ist Ansporn für die Faulen und Feigen, sich anzustrengen und mutig zu sein. :)
Doc Extropy
 

Beitragvon Rotnase » 26.02.2008, 12:42

Pleitegeier hat geschrieben:
Maude hat geschrieben:Pleitegeier, kommst Du zum Stammtisch? :P


Würde mich freuen dich beim Stammtisch zu treffen! Da können wir uns noch über "DIE LINKE" unterhalten.
**Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung! **
Benutzeravatar
Rotnase
Vorsichtig
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.03.2005, 10:52
Wohnort: Münchner Schotterebene

Beitragvon Rotnase » 26.02.2008, 12:57

Doc Extropy hat geschrieben:Finde ich SEHR WOHL in Ordnung. Dieses Ungleichgewicht ist Ansporn für die Faulen und Feigen, sich anzustrengen und mutig zu sein. :)


Zu welcher Kategorie gehörst du selbst? Wie kann man an einem Arbeitstag zu dieser Uhrzeit vor dem PC sitzen und solches Zeug schreiben?
Entweder bist du Rentner wie ich oder Arbeitslos.
Ich denke wir brauchen den Dialog nicht fortsetzen!
**Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung! **
Benutzeravatar
Rotnase
Vorsichtig
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.03.2005, 10:52
Wohnort: Münchner Schotterebene

Beitragvon Doc Extropy » 26.02.2008, 13:05

Rotnase hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Finde ich SEHR WOHL in Ordnung. Dieses Ungleichgewicht ist Ansporn für die Faulen und Feigen, sich anzustrengen und mutig zu sein. :)


Zu welcher Kategorie gehörst du selbst? Wie kann man an einem Arbeitstag zu dieser Uhrzeit vor dem PC sitzen und solches Zeug schreiben?
Entweder bist du Rentner wie ich oder Arbeitslos.
Ich denke wir brauchen den Dialog nicht fortsetzen!


Wow, ein ad hominem. :D

Wo hast Du denn so gut zu argumentieren gelernt?
Doc Extropy
 

Beitragvon Maude » 26.02.2008, 14:16

@ Doc

Mittelmäßigkeit, ein Leben nach dem kleinsten, gemeinsamen Nenner und Ausbeutung der Fleißigen und Anständigen durch die Arbeitslosen, Bildungsunwilligen und Sozialhilfeempfänger. Nein danke. :kotz:


was hat das mit der Linken zu tun?

ausgebeutet werden wir doch jetzt schon.
besonders wir "braven" Angestellten die neben den normalen Steuern die ganzen Sozialabgaben zu tragen haben, mit denen sie die vielen Beamten, Politiker, aber auch eben Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger etc. finanzieren. :x

allein wenn ich schon wieder höre, dass die schwarze Regierung in Bayern einen Beamtenfond einrichten (die müssen ja nix einzahlen und trotzdem ist die Kasse leer
:evil: ) in den jeden Monat 500 Euro unseres Steuergeldes eingezahlt werden, damit die Beamten mal eine fette Pension bekommen.

das ist echt zum :kotz:

da kommt mein altes Trotzkopf raus und denkt darüber nach die Linken zu wählen um dieser sch.... Regierung etwas entgegen setzen zu können.
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon Doc Extropy » 26.02.2008, 14:35

Wenn Du die Linken wählst, dann setzt Du denen schon was entgegen - aber nicht das, was Du willst.

DU willst ordentlich entlohnt werden für Deine Arbeit - die Linken sind aber nicht die Partei der Arbeitnehmer, sondern die Partei der Arbeitslosen, der Punks und Berufsdemonstranten, der Sozialhilfeempfänger und sonstiger zweifelhafter Gesellen, die Dich Unsummen an Geld kosten jeden Monat.
Doc Extropy
 

Beitragvon Maude » 26.02.2008, 14:43

das denke ich nicht, wenn ich mir die paar Linken ansehe die ich hier kenne.

Rotnase kann Dir mehr sagen, aber ich denke die Linken kann man inzwischen durchaus ernst nehmen.
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon Doc Extropy » 26.02.2008, 14:50

Maude hat geschrieben:das denke ich nicht, wenn ich mir die paar Linken ansehe die ich hier kenne.

Rotnase kann Dir mehr sagen, aber ich denke die Linken kann man inzwischen durchaus ernst nehmen.


Ich glaube, daß Rotnase es bevorzugt, sich selbst zu disqualifizieren und Propaganda rumzubrüllen anstatt halbwegs nachvollziehbare Argumente abzuliefern. :)
Doc Extropy
 

Beitragvon Maude » 27.02.2008, 09:50

gestern war ein Interview mit Ude in der Zeitung.
heute eins mit Trittin und Heiner Geisler (der Einzige in der CDU von dem ich wirklich viel halte)

Geislers Aussage:
Man macht einen Fehler, wenn man die Linke jetzt so verteufelt. Schließlich sind das im Westen vorrangig ehemalige Sozialdemokraten und Gewerkschafter...


auch Ude und Trittin sind für Gespräche mit den Linken.

ich halte einen Linksruck sowieso für die bessere Alternative.
die Grünen sollten auf keinen Fall mit den Schwarzen koalieren. :x
dann sind sie bei mir ganz unten durch.
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Nächste

Zurück zu Kultur und Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron