D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Alles was uns sonst so bewegt

Moderatoren: Zebra, Maude, Moderation

D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Darklord Extropy » 28.08.2008, 11:51

http://diestandard.at/?id=1219725145956

Ja, damit wird den Männern ein wichtiges Werkzeug genommen, sich gegen Unterhaltssklaverei und das Unterschieben von Kuckuckskindern zu wehren.

Wer sich da jetzt nicht sterilisieren läßt ist selber schuld.
Born against Christ.
Benutzeravatar
Darklord Extropy
Involviert
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.04.2008, 20:53

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Pleitegeier » 28.08.2008, 12:39

Der Artikel gibt die Regelungen nur sehr verkürzt wieder. In der SZ findet sich ein guter Artikel; IMHO ist diese Regelung extrem sinnvoll. Bin da selbst etwas von unserer Regierung überrascht.
Das alte Recht hatte nichts übrig für den zweifelnden Vater. [...] Er riskierte mit der Anfechtungsklage die komplette juristische Loslösung vom Kind.
[...] Es gibt zwar künftig ein Recht auf den Gentest, aber nur auf offenem Weg, nicht heimlich.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Darklord Extropy » 28.08.2008, 12:49

Auch nicht gut.

Ein taktisches, verdecktes Vorgehen ist so nicht möglich, evtl. möchte man die Frau ja weiterhin behalten, für den Fall, daß sie wider Erwarten nicht verbrecherisch gehandelt hat.

Dürfte schwierig werden, wenn man direkt nach der Geburt sagen muß "ok, und jetzt will ich noch wissen, ob das überhaupt von mir ist", was jeder psychisch gesunde Mann ohnehin tun würde.
Born against Christ.
Benutzeravatar
Darklord Extropy
Involviert
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.04.2008, 20:53

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Maude » 28.08.2008, 12:58

tja, warum sträuben sich auch so viele Männer gegen Kondome und überlassen die Verhütung meist den Frauen :roll:
sollen sie sich doch ein Verhüterli drüberstülpen, dann brauchen sie hinterher nicht jammern.

mann muß sich ja nicht gleich sterilisieren lassen.
so degradiert er sich zum Rammler und nicht zum Mann der seine Gene weitergeben mag, wie es natürlich ist.

der Artikel aus der SZ ist viel ausführlicher.

Darklord, Deine Paranoia ist ja grenzenlos.
lies mal genauer

Der zweifelnde Vater kann künftig einen Gentest auch gegen den Willen der Mutter durchsetzen. Er hat einen "Anspruch auf Einwilligung in eine genetische Untersuchung zur Klärung der leiblichen Abstammung". So steht es im neuen Paragraphen 1598 a des Bürgerlichen Gesetzbuchs. Wenn die Mutter nicht zustimmt, ersetzt das Familiengericht auf Antrag des Vaters die Einwilligung und ordnet die Duldung "einer Probeentnahme" an.
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Darklord Extropy » 28.08.2008, 13:12

Es geht nicht darum, wirklich Vater zu werden, aber das begreifst leider (absichtlich?) nicht.

Es geht um Kinder, die untergeschoben werden. 100% Sicherheit gegen den vorsätzlichen Betrug des Unterschiebens eines Kuckuckskindes gibt nur eine Vasektomie, damit kannst zu Deiner Partnerin dann sagen: "ok, Du bist schwanger. Von mir kanns rein biologisch nicht sein, also hol Dir Deinen Unterhalt woanders", das ist absolute Sicherheit.

Und das mit dem Anfordern... Du hast mein Posting nicht gelesen.

Es geht darum, daß ein HEIMLICHER Vaterschaftstest die Beziehungsstabilität nicht gefährdet, ein offener aber schon. Und viele Männer werden schwach, wenn die Frau gerade eine Geburt hinter sich hatte (ich wärs übrigens nicht, ich würde direkt, wenn ich sie hinterher das erste Mal sehe sagen: "ok, Vaterschaftstest HEUTE noch", aber die meisten Männer heutzutage sind sitzpinkelnde Pussys).

Die OPTIMALE Lösung wäre, einen Automatismus zu habe - Vaterschaftstest direkt bei der Geburt... und ab in Untersuchungshaft und gleich Anzeige wegen versuchten, schweren Betruges (wir sprechen hier über fünfstellige Beträge!) für die Frau noch im Kreißsaal, wenn der angegebene Mann doch nicht der Vater ist. Dann würde diese Form des Beischlafdiebstahls gleich ein sofortiges Ende finden.
Born against Christ.
Benutzeravatar
Darklord Extropy
Involviert
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.04.2008, 20:53

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Pleitegeier » 28.08.2008, 16:33

Hi,

bisher habe ich mich gesträubt, an dieser Diskussion teilzunehmen... jetzt bin ich wohl doch irgendwo darin gelandet...

Darklord Extropy hat geschrieben:Ein taktisches, verdecktes Vorgehen ist so nicht möglich, evtl. möchte man die Frau ja weiterhin behalten, für den Fall, daß sie wider Erwarten nicht verbrecherisch gehandelt hat.


Deine anderen Beiträge haben in mir das Gefühl erzeugt, daß es für Dich persönlich sowieso unwesentlich ist, eine lange Partnerschaft ("die Frau behalten") zu haben. Dann isses doch egal?

Darklord Extropy hat geschrieben:Dürfte schwierig werden, wenn man direkt nach der Geburt sagen muß "ok, und jetzt will ich noch wissen, ob das überhaupt von mir ist", was jeder psychisch gesunde Mann ohnehin tun würde.


Für mich persönlich gibt es da folgende Möglichkeiten:
(a) Ich vertraue der Frau. Dann lebe ich halt in Gottes Namen mit dem Restrisiko.
(b) Ich vertraue der Frau nicht. Dann ist aber sowieso was mit der Partnerschaft nicht in Ordnung.
(c) Beide wissens nicht :) Dann ist es auch kein Problem.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Darklord Extropy » 28.08.2008, 16:45

Hier gehts um viel Geld - und beim Geld, da endet das Vertrauen. Blitzartig. :evil:

Es ist die Natur der Frau (vgl. Skorpion und Frosch!), sich der Ressourcen des Versorgers und der Gene des Zuchtbullen zu bemächtigen, zusammen mit dem sozialen Druckmittel "Partnerschaft basiert auf Vertrauen" (dem auch Du verfallen bist) und einer Erschwerung bzw. einem Verbot heimlicher Vaterschaftstests sehe ich da ein gewaltiges, schädliches Potential.

Und um an Stabilität von Partnerschaften zu glauben bin ich wohl zu häufig eines Besseren belehrt worden.

Nein, das ist Biologie... und die sagt eindeutig: "Grundsätzlich ist jedes Kind als Kuckuckskind zu sehen - bis der Gegenbeweis erbracht ist."
Born against Christ.
Benutzeravatar
Darklord Extropy
Involviert
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.04.2008, 20:53

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Pleitegeier » 28.08.2008, 17:38

Darklord Extropy hat geschrieben:Hier gehts um viel Geld - und beim Geld, da endet das Vertrauen. Blitzartig. :evil:


Tatsächlich? Vertraust Du eigentlich irgendjemandem?

Darklord Extropy hat geschrieben:Und um an Stabilität von Partnerschaften zu glauben bin ich wohl zu häufig eines Besseren belehrt worden.


Nun, ich habe nicht von Stabilität gesprochen - das ist ein anderes Thema. Aber wer sowieso nicht an stabile Partnerschaften oder solche, die auf Vertrauen basieren, glaubt, dem kann es doch egal sein, ob man nun einen heimlichen oder offenen Test durchführt.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Darklord Extropy » 28.08.2008, 17:50

Na, aus beziehungstaktischen Gründen ist es NICHT egal.

Wennst den Test offen durchführst, dann ist in jedem Fall die Beziehung vorbei.

Machst ihn heimlich, dann passiert, wenn sich das Kind als echt herausstellt, nichts... handelt es sich hingegen um ein Kuckuckskind, dann kannst blitzartig die Notbremse ziehen und verhindern, daß die beiden Subjekte Dir wegen der Herumhurerei der Mutter auf der Tasche liegen.

Da fliegen zwei Leute dann so blitzartig aus meiner Wohnung, das kannst Dir gar nicht vorstellen. Und eine Anzeige wegen versuchten Betrugs gibts auch. Und Madame bekommt extra noch ein Stück Seife... ach scheiße, bei Mädels hilft das ja nix... :lol:
Born against Christ.
Benutzeravatar
Darklord Extropy
Involviert
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.04.2008, 20:53

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Pleitegeier » 28.08.2008, 18:00

Darklord Extropy hat geschrieben:Na, aus beziehungstaktischen Gründen ist es NICHT egal.


Das Leben ist voller Risiken. Manchmal muß man auch offen zu seinen eigenen Gedanken stehen und dann mit den Konsequenzen zurecht kommen.

Darklord Extropy hat geschrieben:Wennst den Test offen durchführst, dann ist in jedem Fall die Beziehung vorbei.


Dieser Satz so allgemein kann gar nicht wahr sein.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Darklord Extropy » 28.08.2008, 18:06

Oh doch, ist er... Du hast keine Ahnung, wie empfindlich und emotional Frauen auf sowas reagieren.

Im Prinzip haben sie ja sogar eine Art gesamtgesellschaftlichen Doublebind etabliert, dem ja auch Du zum Opfer gefallen bist...

Bedeutet:

Es gibt ZWEI Möglichkeiten zu handeln - und KEINE der beiden ist zufriedenstellend, da beide negative Konsequenzen haben.

Der einzige Weg, auszubrechen ist der, auf eines der Güter zu verzichten. Es stehen entweder finanzielle Überlebensfähigkeit oder eben die sogenannte "Liebe" ( :mrgreen: ) auf dem Spiel... da Letzteres ohnehin von Seiten Frau nichts anderes als eine (je nach Sichtweise) Illusion oder absichtliche Lüge im Sinne eines emotionalen Betrugsmanövers ist, ist für den aufgeklärten Mann eben diese ein leicht verschmerzbares "Gut".

Habs auch hinter mir, habs auch erlebt.

Aber die Beziehung IST vorbei, wennst zu einer Frau nach der Geburt sagst... "so, aber jetzt will ich wissen, ob ich auch wirklich der Vater bin". Keine Frau wird dann noch bei Dir bleiben.

Trotzdem besteht hier ein Handlungsimperativ. Die Abwägung der Güter (Geld vs. "Liebe") fällt leicht - und das Meer ist voller Fische.

Schade ists trotzdem - auch wenns nie erwidert wird, aber vielleicht mag man Madame ja.

Was solls. Ich WEISS, daß man es überlebt, wenn man die Frau, die man liebt, verliert. Ich kanns jedem Mann schriftlich und notariell beglaubigt, schwarz auf weiß geben.

Aber als Unterhaltssklave, da bleibt Dir zum Sterben zuviel, zum Überleben zu wenig. Das ist ein "Leben" am Existenzminimum, schlimmer als der Tod... entwürdigend und ausgeschlossen von der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, weil Du ja nichtmal weißt, ob Du genug zu fressen (in dem Fall ein zutreffender Begriff, immerhin wird man von den Unterhaltsrichtern eher als Tier oder Maschine denn als Mensch gesehen, wenn man ein Mann ist) hast, ein paar Tage nach Monatsbeginn. :x

Was Du nicht begreifst ist die Strategie hinter dem Gesetz:

Der heutige Sitzpinkler, mit dem wir Männer des öfteren die Geschlechtsbezeichnung teilen müssen (auch wenn wir kaum was miteinander gemeinsam haben), wird nicht bereit sein, den emotionalen Preis für seine Existenzsicherheit zu bezahlen. Darum das Verbot heimlicher Tests - damit wird sichergestellt, daß genug Kuckuckskinder von den gehörnten "Vätern" durchgefüttert werden. Selbst eine "männliche" Pussy könnte sich ja sonst noch zuerst mal Gewissheit holen (heimlich), bevor er eskaliert.

So ists eine "alles oder nichts" - Frage. Ok, Leute wie ich haben die Eier, entweder von Natur aus oder eben antrainiert (ich bin VERDAMMT kalt und herzlos geworden, wenns um Frauen geht nachdem, was mir widerfahren ist).

Aber Otto Normalpussy?

Der würde eher auf seinen hart erarbeiteten Ferrari (Gegenwert des Unterhalts für ein Kuckuckskind) verzichten als auf die sogenannte "Liebe" einer Frau. Klar, er hat keine Optionen.
Born against Christ.
Benutzeravatar
Darklord Extropy
Involviert
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.04.2008, 20:53

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Pleitegeier » 28.08.2008, 18:19

Darklord Extropy hat geschrieben:Oh doch, ist er... Du hast keine Ahnung, wie empfindlich und emotional Frauen auf sowas reagieren.


Ich bin überrascht, wie gut Du meinen Wissensstand kennst.

Darklord Extropy hat geschrieben:Trotzdem besteht hier ein Handlungsimperativ. Die Abwägung der Güter (Geld vs. "Liebe") fällt leicht - und das Meer ist voller Fische.


Ich wiederhole mich - man muß mit den Konsequenzen leben.

Darklord Extropy hat geschrieben:Was solls. Ich WEISS, daß man es überlebt, wenn man die Frau, die man liebt, verliert. Ich kanns jedem Mann schriftlich und notariell beglaubigt, schwarz auf weiß geben.


Es haben auch andere das Ende ihrer Partnerschaften überlebt. Aber da Du ja nicht an Liebe glaubst (wie auch immer man dies definiert), kanns ja von diesem Standpunkt aus egal sein. Es geht also nur um den Unterhalt den Du zahlen mußt?

Darklord Extropy hat geschrieben:Aber als Unterhaltssklave, da bleibt Dir zum Sterben zuviel, zum Überleben zu wenig. Das ist ein "Leben" am Existenzminimum, schlimmer als der Tod... entwürdigend und ausgeschlossen von der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, weil Du ja nichtmal weißt, ob Du genug zu fressen (in dem Fall ein zutreffender Begriff, immerhin wird man von den Unterhaltsrichtern eher als Tier oder Maschine denn als Mensch gesehen, wenn man ein Mann ist) hast, ein paar Tage nach Monatsbeginn. :x


Nun, ich kenne unterhaltspflichtige Väter, denen gehts ganz gut. Ein allgemeines Jammern ist da also nicht angebracht. Über Deine persönliche Situation will und kann ich natürlich nicht urteilen.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Darklord Extropy » 28.08.2008, 18:23

Keine Sorge, ich hab da eine Art "Reißleine der Vernunft" in meinem Unterbewußtsein, mein ganzes Leben lang schon.

Die hat mich davor bewahrt, Unterhaltssklave zu werden, hm... aber ich kann, solange es ein Unterhaltsrecht gibt, jedem Mann eigentlich nur zu einer Vasektomie raten, im Optimalfall noch während der Pubertät, damit er gar nie in Gefahr gerät, daß seine Existenz von einer unterhaltsgeilen Eierstockmafiosi vernichtet wird.

Klingt radikal, ja... aber die Folgen einer Schwängerung sind noch viel schwerwiegender. Existenzvernichtend, nicht nur -bedrohend.

Die Anzahl der Länder, in die man flüchten kann vor der Ausbeutung, wird ja auch immer geringer.

Was "Liebe" betrifft:

Ich glaube daran. Ich glaube, daß Männer lieben können, daran gibts überhaupt keinen Zweifel... ich weiß es von mir selbst, ich weiß es von meinen Freunden.

Aber, hm, Frauen, die lieben?

Mich liebt keine Frau... und das Verhalten der Frauen, die mir bisher Liebe geheuchelt haben, wenn sie die Maske des liebenden Weibes haben fallen lassen... hui... :shock:

Frauen lieben nicht, das würde auch evolutionär keinen Sinn machen. Sie sind geil auf Deinen Überlebenswert (egal ob jetzt deshalb, weil Du ein Anführer oder ein selbstloser Beta bist, der für ein bißchen Sex ein Extremität abtreten würde, so ausgehungert wie er ist) und bleiben deshalb bei Dir.

Aber Liebe haben die keine im Herzen, dieses Übermaß an Noblesse ist uns Männern vorbehalten.
Born against Christ.
Benutzeravatar
Darklord Extropy
Involviert
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.04.2008, 20:53

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Maude » 28.08.2008, 20:57

Darklord Extropy hat geschrieben:Es ist die Natur der Frau (vgl. Skorpion und Frosch!), sich der Ressourcen des Versorgers und der Gene des Zuchtbullen zu bemächtigen, zusammen mit dem sozialen Druckmittel "Partnerschaft basiert auf Vertrauen" (dem auch Du verfallen bist) und einer Erschwerung bzw. einem Verbot heimlicher Vaterschaftstests sehe ich da ein gewaltiges, schädliches Potential.

."


ich könnte die Aussage auch umdrehen :P

jeder Mann hat das Bedürfnis seine Gene weiterzugeben.
das ist im Tierreich genauso wie im Leben der sogenannten Homo sapiens.
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Darklord Extropy » 28.08.2008, 22:55

Nein, jeder Mann hat das Bedürfnis, sich mit möglichst vielen Weibchen zu paaren.

Wäre Deine Formulierung korrekt, dann würde an jeder Ecke eine hoffnunglos überlaufene Samenbank zu finden sein.

Es lebe der kleine Unterschied. 8-)
Born against Christ.
Benutzeravatar
Darklord Extropy
Involviert
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.04.2008, 20:53

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Maude » 29.08.2008, 08:38

Bittersüß hat recht

es geht wirklich nur noch ums Ficken :x

Darklord merkst Du denn nicht, dass Du nur noch ein schwanzgesteuerter Mann bist?
ein Dreibein mit dem Gehirn eines Bonobos :autschi:

null Emotionen, nur noch Sex Sex Sex im Hirn :deep:
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Re: D: Unterschieben von Kuckuckskindern jetzt NOCH einfacher!

Beitragvon Pleitegeier » 29.08.2008, 09:22

Darklord Extropy hat geschrieben:Nein, jeder Mann hat das Bedürfnis, sich mit möglichst vielen Weibchen zu paaren.


Jedes Lebewesen hat erstmal den Instinkt, seine eigenen Gene weitergeben zu wollen. Alles andere ist davon abgeleitet; es gibt verschiedene Strategien.
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern


Zurück zu Kultur und Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron