Evolution d.Lebendigen – kein ID -Münchner Wissenschaftstage

Von Wissenschaften und Technik ...

Moderatoren: Zebra, Maude, Moderation

Evolution d.Lebendigen – kein ID -Münchner Wissenschaftstage

Beitragvon gavagai » 06.10.2006, 08:25

Moderation: Prof. Dr. Karl Daumer, vdbiol
ab 13.30 Uhr ....
15.00 Uhr
Evolution des Lebendigen – kein Intelligent Design!
Prof. Dr. Gerhard Haszprunar, Generaldirektor der der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns, LMU München
und weitere Vorträge ....

Vorträge und Gespräche für alle - Glanzlichter für Jedermann
Samstag, 21. Oktober 2006
nachzulesen hier http://www.muenchner-wissenschaftstage.de/mwt/content/e5/e25/
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon klaus-peter » 06.10.2006, 14:29

Das hört sich ja super an. Gehst Du hin? Ich werde es tun, wenn es irgendwie geht.
Selbstgerechtigkeit und Aberglaube bilden ein perfektes Paar. Ihre Kinder sind Fanatismus und Ignoranz.
klaus-peter
Neugierig
 
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2005, 22:06
Wohnort: Ulm

Beitragvon gavagai » 06.10.2006, 15:03

Ja, ich werde dort sein. Wenn du mehrere Vorträge anhörst hast du vielleicht auch Interesse am Tag der offenen Tür unserer Fachbibliothek Philosophie - Theologie am selben Tag, ebenfalls im Hauptgebäude der LMU mit Lesungen etc.
http://www.ub.uni-muenchen.de/bibliothekenlmu.php?bid=2&typ=tb und von dort weiter zu (oder direkt)
Nach(t)lese - Die Bibliotheksnacht in Bayern am 21. Oktober 2006
http://blog.ub.uni-muenchen.de/nachtlese-die-bibliotheksnacht-in-bayern-am-21-oktober-2006/
Auch dort werde ich hingehen, da ich von Alexander Lohner das Buch "Die Jüdin von Trient" habe und er daraus liest (20 Uhr). Dazu gibt es
21 Uhr „Da Vinci Code" aus wissenschaftlicher Sicht mit den Professoren Kany, Kreiner und Wenz (interessiert mich nicht mehr)
+ Leseecken „Verschwörungstheorien" und „Gewissensfragen"
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon gavagai » 06.10.2006, 15:05

Servus gleich nochmal. jetzt sehe ich, dass dies keine Einzelaktion unserer Fachbiblio ist, sondern Teil von
Die Bibliotheksnacht in Bayern
21. Oktober 2006, 19 - 2 Uhr
Eintritt frei http://www.bibliotheksnacht-in-bayern.de/
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon Zebra » 06.10.2006, 15:34

Mich würde ein Bericht über diese Bibliotheksnacht interessieren :D
Benutzeravatar
Zebra
Moderatorin
 
Beiträge: 1119
Registriert: 30.11.2004, 18:27

Beitragvon Der Ruhige » 06.10.2006, 16:06

Zebra hat geschrieben:Mich würde ein Bericht über diese Bibliotheksnacht interessieren :D

dito
Der Optimist glaubt, dass dies die beste aller möglichen Welten ist.
Der Pessimist befürchtet, dass das der Wahrheit entspricht.
Benutzeravatar
Der Ruhige
Moderator
 
Beiträge: 4508
Registriert: 21.02.2004, 13:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon gavagai » 06.10.2006, 16:51

Servus,
ich werde einen Bericht geben; allerdings werde ich voraussichtlich nur die Teilbibliothek Philosophie- Theologie wegen der Lesung und der Leseecken „Verschwörungstheorien" und „Gewissensfragen" besuchen. Ich werde noch nachschauen, ob die Staatsbibliothek irgendetwas Besonderes anbietet in dieser Nacht.
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon Der Ruhige » 06.10.2006, 16:53

gavagai hat geschrieben:ich werde einen Bericht geben; allerdings werde ich voraussichtlich nur die Teilbibliothek Philosophie- Theologie wegen der Lesung und der Leseecken „Verschwörungstheorien" und „Gewissensfragen" besuchen. Ich werde noch nachschauen, ob die Staatsbibliothek irgendetwas Besonderes anbietet in dieser Nacht.

Dann im voraus einen Dankeschön :D
Der Optimist glaubt, dass dies die beste aller möglichen Welten ist.
Der Pessimist befürchtet, dass das der Wahrheit entspricht.
Benutzeravatar
Der Ruhige
Moderator
 
Beiträge: 4508
Registriert: 21.02.2004, 13:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon Helmut P » 06.10.2006, 17:30

Dazu gibt es
21 Uhr „Da Vinci Code" aus wissenschaftlicher Sicht mit den Professoren Kany, Kreiner und Wenz (interessiert mich nicht mehr)

Schade, genau darüber hätte mich ein Bericht interessiert.
So lange ich geradeaus denken kann, möchte ich mir meinen Verstand nicht von Esoterikern verbiegen lassen.
Benutzeravatar
Helmut P
Pinky Bonsai-Grufti
 
Beiträge: 2747
Registriert: 28.07.2004, 16:36
Wohnort: Tuntenhausen

Beitragvon gavagai » 06.10.2006, 17:53

servus Helmut,
ich würde sogar hingehen (da ich sowieso schon dort bin); aber ich befürchte, da ich nix von Dan Brown bisher gelesen haben, kann ich das Gesagte nicht einordnen.
Oder kann man Dan Browns Fantasien über Maria Magdalena, Jesus Nachkommen, Katharer, Geheimorden und geheime Evangelien (jetzt habe ich so ziemlich alles ausgespuckt, was mir dazu einfällt) kurz beschreiben?
Ich denke halt, die werden Indizien oder Stärkeres anführen um nachzuweisen, dass Browns Plot genau das ist, was er vorgibt: Fiktion.
Ich muß mich eher über die Leute wundern, die einen Roman nicht als das auffassen, was er ist: eine Erfindung des Autors.
Schon bei sogenannten Auotbiografien muß man so ziemlich alles (ausser vielleicht dem geburtsdatum- und evtl. sogar dies) auf die Waagschale legen.
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon Helmut P » 06.10.2006, 18:24

Ich bin am 21.10. in Südtirol.

Nachdem ich am Radio gehört habe, dass sich irgendwelche Pfarrisäer über den Roman aufregten, hab ich mir das Sakrileg gekauft. Und da man die Illuminati vorher lesen sollte ...
Ich hab im Urlaub beide gelesen und war beim Lesen am meisten damit beschäftigt zu fragen, wie gut Dan Brown recherchiert hat, besonders, wie weit das stimmt, was Dan Brown von Opus Dei schreibt.
Mich würde auch reizen, nach Rom zu reisen und zu schauen, wie weit die Originalschauplätze in "Illuminati" mit der Beschreibung von Dan Brown übereinstimmen.
So lange ich geradeaus denken kann, möchte ich mir meinen Verstand nicht von Esoterikern verbiegen lassen.
Benutzeravatar
Helmut P
Pinky Bonsai-Grufti
 
Beiträge: 2747
Registriert: 28.07.2004, 16:36
Wohnort: Tuntenhausen

Beitragvon ric » 20.10.2006, 07:38

Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon gavagai » 20.10.2006, 09:16

ric hat geschrieben:Dawkins in Comedy
Sehr gut. Dawkins wird immer besser.
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon gavagai » 22.10.2006, 13:14

Servus,
zuerst der Kurzbericht zu
Münchner Wissenschaftstage "Lebendige Forschung"
München, 21. Oktober 2006
Evolution des Lebendigen – kein Intelligent Design!
Prof. Dr. Gerhard Haszprunar, Generaldirektor der der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns, LMU München
Argumentierte in seinem Vortrag gegen ID wie folgt.
Wenn wir ID als wissenschaftliche These/Theorie ernst nehmen, muss es sich der Falsifikationsmöglichkeit stellen.
Der Mainstream des ID erkennt die Mikroevolution als rein evolutionär erklärbar an; bestreitet aber die sogenannte Makroevolution, da die verschiedenen Baupläne nicht durch die Mechanismen der Evolution entstanden sein können. Es muss ein Designer am Werk gewesen sein.
Dr. Gerhard Haszprunar wies in seinem Vortrag vor allem anhand von Tintenfischen nach, dass zahlreiche Baupläne nicht intelligent sind. Beispielsweise
- ist bei Tintenfischen die Blutzirkulation "falsch" konstruiert. Folge: der Tintenfisch ist bei kurzzeitigen Anstrengen immer nahe dem Herzkollaps.
- Die Speiseröhre geht durch das Hirn, das zudem durch eine Knorpelhülle geschützt nicht ausdehnbar ist. D.h. der Tintenfisch muss seine Beute extrem verkleinern bevor sie in die Speiseröhre kommt. An einem Fisch kaut er 1 Stunde.
- Die Konstruktion des Auge mit dem blinden Fleck ist mangelhaft.
- Ein guter Konstrukteur würde Nase mit Lunge und Mund mit Speisetrakt verbinden: die zwar meist, doch nicht immer (Verschlucken von Gräten) funktionierende Steuerung zwischen Speise und Luftröhre würde bei ID entfallen.
In der Diskussion kamen die folgenden zwei, wie mir scheint wesentlichen Einwände/Fragen.
1) Wenn die Tintenfische u.a. so UD (Unintelligent Design) mässig konstruiert sind: wie konnte sie überleben?
a) Die derzeitigen Tintenfischarten sind gegenüber früher tatsächlich sehr reduziert.
b) die Natur/Evolution schafft sich Umgehungen der Fehlkonstruktionen. So hat der Tintenfisch eine Raspelzunge zum effektiven Zerkleinern der Beute.
c) auch mit suboptimalen Eigenschaften können Arten überleben.
2) Vielleicht wollte Gott nicht alles perfekt machen. Vielleicht ist das UD doch ID, wenn man es vom Gottesstandpunkt aus sieht.
Diesen eigentlich 2 Einwände begegnete Haszprunar damit, dass dann die ID-Theorie immunisiert würde und keinen wissenschaftlichen Anspruch mehr stellen kann.
Ich ergänze zum zweiten Teil der Frage 2): der wesentliche Schluss der ID-Theorie: wir stellen ID fest, also folgern wir auf einen Designer, würde entfallen, wenn der Vertreter der ID-Theorie selbst zugesteht, dass UD vorliegt (und dies vom Gottesstandpunkt aus vielleicht ID sei).
Der Schluss müsste dann lauten: wir stellen UD fest und folgern, ... ja was? Beelzebub pfuscht ins Handwerk? :wink:
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon gavagai » 22.10.2006, 13:42

Helmut P hat geschrieben:Ich hab im Urlaub beide gelesen und war beim Lesen am meisten damit beschäftigt zu fragen, wie gut Dan Brown recherchiert hat, besonders, wie weit das stimmt, was Dan Brown von Opus Dei schreibt.

Nun, ich hatte es schon vorher irgendwo gelesen: Dan Brown hat schlecht recherchiert.
Da Vinci Code aus wissenschaftlicher Sicht mit Prof. Dr. Roland Kany, Prof. Dr. Armin Kreiner; Moderation: Prof. Dr. Gunther Wenz, 21.10.2006, LMU
Für die Theorien Dan Browns (Heirat mit Magdalena und Nachkommen)gibt es keine Belege. Auch andere historische Vorgänge (z.B. Auswahl der kanonischen Bücher für die offizielle Bibel versus apokryphe) sind frei erfunden.
IMO ist eh unverständlich, warum manche Leser darauf hereinfallen: die Bücher Browns sind Fiktion. Kaum ein leser von H.G. Wells "Time Machine" käme auf den Gedanken, dass...
Allerdings nährte Brown in Interviews den historischen Anspruch. Ich pflichte den Professoren bei: das ist sein gutes Recht um die Verkäufe weiter hoch zu jubeln. So meinte Brown im Interview (und anscheinend auch im Werk): die offizielle Version der Geschichte Jesu wird von den christlichen Kirchen hochgehalten; die Version mit Geheimbünden, die die Brownsche Version geheimhalten, ist durchaus möglich. (Dazu unten mehr).
Auf Opus Dei gingen die beiden Vorträge kaum ein. Ich habe nix von brown gelesen: konnte also keine Frage dazu stellen.
Ein weiterer Einwand der Referenten: selbst wenn Jesus mit Magdalena Kinder hätte: so what?
Kany wies noch weitere Fehlkalkulationen Browns nach, die ich mir nicht gemerkt habe.
Bei einer Frage wurde er allerdings IMO ungenau. Es ging um den Apostel (ich glaube) Johannes, der bei Da Vinci als einziger ohne Bart und mit weiblichen Zügen im Abendmahlgemälde dargestellt sei (Folgerung Browns anscheinend: das war eine Frau). Kany verwies auf die Ikonografie, in der Johannes immer so dargestellt wird.
Diese Antwort verstärkt IMO eher den "Verdacht"; entkräftet ihn kaum.
Ein Frager bemerkte, dass ein Vatikanvertreter den Katholiken von der Lektüre abgeraten habe und dass daher irgendetwas doch dran sein muss, wenn die Katholische Kirche so Angst davor habe.
Antwort: die Katholische Kirche hat keine Angst vor Dan Brown oder seinen Büchern (IMO glaubhaft). Sie steht vor einem Dilemma: greift sie die Diskussion auf, so zeigt das, dass doch was dran ist. Schweigt sie, so zeigt sie dass sie Angst habe.
Da konnte ich mir zum Abschluss die Bemerkung nicht verkneifen:
Ich habe etwas Schadenfreude, da die christlichen Kirchen hier genau in der Position der Evolutionsverteidiger gegen Kreationismus und ID sind.
Jene argumentieren auch:
1) die mächtige Mainstream-Biologie will alternative Theorien nicht hochkommen lassen.
2) Man kann die Erdgeschichte so sehen, wie es die offizielle Evolution lehrt; man kann aber Kreationismus und ID (und analog die Theorie Dan Browns) nicht widerlegen.
3) Wenn man mit Kreationisten diskutiert zeigt dies: es gibt einen wissenschaftlichen Diskurs; wenn man mit Kreationisten nicht diskutiert zeigt dies: die Biologen haben Angst.
Meine Folgerung: sobald George W. Bush Dan Brown gelesen hat, wird er vorschlagen: We have to teach both sides.
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Abenteuer ARTE: Der verlorene Da Vinci

Beitragvon gavagai » 18.11.2006, 10:12

Programmhinweis an Helmut und andere, die sich für das Umfeld der Dan Brown Romane interessieren:
Abenteuer ARTE: Der verlorene Da Vinci
Der leidenschaftliche Wissenschaftler Maurizio Seracini begibt sich auf die Spuren von Leonardo da Vincis geheimnisvollen Gemälden und macht dabei höchst interessante Entdeckungen.
Samstag, den 18. November 2006, um 20.40 Uhr
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon Helmut P » 18.11.2006, 10:28

Sch...

Habe für heute abend Karten im TAM
So lange ich geradeaus denken kann, möchte ich mir meinen Verstand nicht von Esoterikern verbiegen lassen.
Benutzeravatar
Helmut P
Pinky Bonsai-Grufti
 
Beiträge: 2747
Registriert: 28.07.2004, 16:36
Wohnort: Tuntenhausen

Beitragvon gavagai » 18.11.2006, 10:44

Helmut P hat geschrieben:Sch...

Habe für heute abend Karten im TAM
Kein Problem: ich nehme es sowieso auf Video auf :)
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon Helmut P » 18.11.2006, 12:31

gavagai hat geschrieben:
Helmut P hat geschrieben:Sch...

Habe für heute abend Karten im TAM
Kein Problem: ich nehme es sowieso auf Video auf :)

Und was nützt mir das?
So lange ich geradeaus denken kann, möchte ich mir meinen Verstand nicht von Esoterikern verbiegen lassen.
Benutzeravatar
Helmut P
Pinky Bonsai-Grufti
 
Beiträge: 2747
Registriert: 28.07.2004, 16:36
Wohnort: Tuntenhausen

Beitragvon Rebecca E. » 18.11.2006, 12:42

@Helmut P.

Helmut P hat geschrieben:Und was nützt mir das?


Versuch doch mal weiter zu denken ...

8-)
Ich bin definitiv keine Christenversteherin!
Benutzeravatar
Rebecca E.
Assimiliert
 
Beiträge: 5546
Registriert: 28.12.2003, 18:33
Wohnort: Diese Stadt gibt es nicht.

Beitragvon gavagai » 18.11.2006, 13:30

Rebecca E. hat geschrieben:@Helmut P.
Helmut P hat geschrieben:Und was nützt mir das?

Versuch doch mal weiter zu denken ...
8-)
Ich denke für helmut mal weiter: Video ist ein Datenspeicher, den man verleihen kann. Der Leiher hat (wenn er den Speicher nutzt) dann denselben Informationsstand wie der ursprüngliche Zuseher :wink:
servus, tschau, bye
Herbert
gavagai
Involviert
 
Beiträge: 415
Registriert: 26.11.2004, 15:41
Wohnort: Wasserburg am Inn

Beitragvon Helmut P » 19.11.2006, 20:32

Also ich ich folge mal Rebeccas Anweisung und versuche zu denken:

Wollen wir uns wieder mal auf ein Bier zusammensetzen (und somit die Übergabe des Videos zu ermöglichen) oder hast du am Sa. 25.11 Lust aufs Bel acqua?
So lange ich geradeaus denken kann, möchte ich mir meinen Verstand nicht von Esoterikern verbiegen lassen.
Benutzeravatar
Helmut P
Pinky Bonsai-Grufti
 
Beiträge: 2747
Registriert: 28.07.2004, 16:36
Wohnort: Tuntenhausen


Zurück zu Wissenschaft und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron