Muttertag

Es gibt Dinge, die glaubt man einfach nicht ...

Moderatoren: Zebra, Maude, ric, Moderation

Muttertag

Beitragvon Maude » 14.05.2007, 08:23

ich bin keine Fan von solchen Tagen. :x

doch gestern hatte ich ein besonderes "Muttertagsgeschenk" :D
es fiel zufällig auf den 13. Mai

wer kennt sie nicht.......

die drei ???

absolut sehenswert und total lustig.

http://www.vollplaybacktheater.de/stuecke.html#top

Drei ??? und der Papagei

d.h. die Kassette wird in Vollplayback abgespielt. Die Schauspieler bewegen den Mund dazu, das ist aber nicht alles. es wird viel dazu eingebaut, sonst wärs ja nach 45 Minuten aus :wink:
dauert aber über 2 Stunden und sie lassen sich wirklich viel Lustiges einfallen.
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon ric » 14.05.2007, 08:41

Ich hab noch nie ein Muttertagsgeschenk bekommen :motz:

Aber die Aufführung hört sich spannend an.
Ist das auch was für Kinder?
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 14.05.2007, 08:56

Der Muttertag zementiert die im Patriachat für die Frau vorgesehene Rolle als Gebärmaschine (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne den Muttertag deshalb ab.
Doc Extropy
 

Beitragvon Maude » 14.05.2007, 09:38

@ Ric

kann sein dass Lars noch zu klein dafür ist.
es sind Szenen eingebaut, die oft nur Erwachsene kennen.
z. B. aus Pulp Fiction mit Stimme von John Travolta
oder Marlon Brando als der Pate.

ich denke es ist vor allem für die die mit Drei ??? aufgewachsen sind. :P
oder es zwangsläufig mithören mußten :wink:

@ Doc

alles kommt von Übersee, siehe auch Valentinstag :evil:
wurden doch nur erfunden um Reibach zu machen.
Blumenzustellung am Sonntag mit bis zu 15 Euro mehr :x
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon ric » 14.05.2007, 11:00

Doc Extropy hat geschrieben:Der Muttertag zementiert die im Patriachat für die Frau vorgesehene Rolle als Gebärmaschine (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne den Muttertag deshalb ab.
Deswegen fährst Du auch auf keiner Autobahn. :twisted:
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 14.05.2007, 11:03

ric hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Der Muttertag zementiert die im Patriachat für die Frau vorgesehene Rolle als Gebärmaschine (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne den Muttertag deshalb ab.
Deswegen fährst Du auch auf keiner Autobahn. :twisted:


Autobahnen sind ideologisch neutral, der Muttertag hingegen ist ein Faschistenfeiertag, an dem man den Mißbrauch des weiblichen Körpers als Gebärvorrichtung "feiert". :schulter:
Doc Extropy
 

Beitragvon ric » 14.05.2007, 11:10

Bild
Ein Österreicher weiht die Autobahn Frankfurt-Mannheim ein.

Bild
Sonnwendmünze.

Bild
Nazis im Zirkus.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Zebra » 14.05.2007, 21:59

Doc Extropy hat geschrieben:Der Muttertag zementiert die im Patriachat für die Frau vorgesehene Rolle als Gebärmaschine (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne den Muttertag deshalb ab.


Auch wenn ric witzelt... ich kann dem nur zustimmen ;)
Benutzeravatar
Zebra
Moderatorin
 
Beiträge: 1119
Registriert: 30.11.2004, 18:27

Beitragvon ric » 15.05.2007, 07:25

Zebra hat geschrieben:Auch wenn ric witzelt... ich kann dem nur zustimmen ;)
Ich mache über die "Logik" die hinter der Aussage steckt. :wink:
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 15.05.2007, 08:12

ric hat geschrieben:
Zebra hat geschrieben:Auch wenn ric witzelt... ich kann dem nur zustimmen ;)
Ich mache über die "Logik" die hinter der Aussage steckt. :wink:


Falsch. Du verstehst die Logik einfach nicht:

1. Muttertag = ideologischer Feiertag (Gebärmaschinenideologie!)
2. Autobahnen = ideologiefreier "Gegenstand" (Immobilie)

Es gibt jetzt drei Möglichkeiten, warum Du das nicht begreifst:

a) Es geht Dir rein ums Doc - Bashing
b) Du bist nicht intelligent genug
c) Du hast an dieser Stelle eine singuläre Verständnisschwierigkeit
Doc Extropy
 

Beitragvon Rebecca E. » 15.05.2007, 08:14

@Doc Extropy.

Doc Extropy hat geschrieben:a) Es geht Dir rein ums Doc - Bashing
b) Du bist nicht intelligent genug
c) Du hast an dieser Stelle eine singuläre Verständnisschwierigkeit


:surprise:

:huhaha:

Keines Deiner Punkte wird nach meiner Einschätzung zutreffen. :wink:
Ich bin definitiv keine Christenversteherin!
Benutzeravatar
Rebecca E.
Assimiliert
 
Beiträge: 5546
Registriert: 28.12.2003, 18:33
Wohnort: Diese Stadt gibt es nicht.

Beitragvon ric » 15.05.2007, 08:23

Doc Extropy hat geschrieben:Falsch. Du verstehst die Logik einfach nicht:...
Wie gesagt, wenn Du den Begriff "Logik" verwendest, dann solltest Du die Anführungszeichen nicht vergessen. :wink:
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 15.05.2007, 08:28

Rebecca E. hat geschrieben:@Doc Extropy.

Doc Extropy hat geschrieben:a) Es geht Dir rein ums Doc - Bashing
b) Du bist nicht intelligent genug
c) Du hast an dieser Stelle eine singuläre Verständnisschwierigkeit


:surprise:

:huhaha:

Keines Deiner Punkte wird nach meiner Einschätzung zutreffen. :wink:


Dann soll ric mir hier SCHLÜSSIG erklären, was an Autobahnen ideologisch, bzw. warum seiner Meinung nach der Muttertag KEIN patriachalisches Tool ist.

Bislang kam von ihm in diesem Thread nur dummes Gelächter und hirnloses Geschwätz.
Doc Extropy
 

Beitragvon ric » 15.05.2007, 08:33

Doc Extropy hat geschrieben:Der Muttertag zementiert die im Patriachat für die Frau vorgesehene Rolle als Gebärmaschine (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne den Muttertag deshalb ab.


X zementiert Y (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne X deshalb ab.

Wobei zementiert unterschiedliche Ausprägungen im Sinne von unterstützt, verfestigt hat.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Doc Extropy » 15.05.2007, 08:38

ric hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Der Muttertag zementiert die im Patriachat für die Frau vorgesehene Rolle als Gebärmaschine (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne den Muttertag deshalb ab.


X zementiert Y (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne X deshalb ab.

Wobei zementiert unterschiedliche Ausprägungen im Sinne von unterstützt, verfestigt hat.


Ja, ich bin in der Tat dieser Meinung - das in Klammern gesetzte war ein weiteres Argument für die Richtigkeit meiner These (Nationalsozialismus ist unter anderem auch ein extrem patriachalisches System).

Das Zebra wird jedenfalls von mir niemals ein Geschenk oder auch nur ein "alles Gute zum Muttertag" bekommen - ich würde das als Herabwürdigung ihrer Person durch Reduktion auf die Rolle als Mutter sehen.

Wenn wir irgendwann weder Mutter- noch Vatertag feiern, dann wird unsere Welt eine bessere geworden sein - nämlich frei von reproduktiver Ausbeutung.
Doc Extropy
 

Beitragvon Zebra » 15.05.2007, 12:43

ric hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Der Muttertag zementiert die im Patriachat für die Frau vorgesehene Rolle als Gebärmaschine (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne den Muttertag deshalb ab.


X zementiert Y (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne X deshalb ab.

Wobei zementiert unterschiedliche Ausprägungen im Sinne von unterstützt, verfestigt hat.


Du willst sagen, auch der Bau der Autobahnen wurde instrumentalisiert? Wenn ja: Das ist kein "Argument" dafür, dass Autobahnen per se irgend einer Ideologie unterliegen. Beim Muttertag ist jedoch - zumindest für mich - eine starke Tendenz erkennbar. (Es käme auch niemand auf die Idee, an Christi Himmelfahrt [oder wie des offziziell heißt] dem Vati dafür zu danken, dass er so ein guter Vati ist. Oder gar die Kinder darauf einzuschwören und das schlechte Gewissen zu wecken, nur weil man keinen fetten Blumenstrauß besorgt hat)


So, und Doc hatte nun folgende Forderung gestellt:
Doc hat geschrieben:Dann soll ric mir hier SCHLÜSSIG erklären, was an Autobahnen ideologisch, bzw. warum seiner Meinung nach der Muttertag KEIN patriachalisches Tool ist.


Wenn wir schon Krümel kacken wollen, dann möge bitte auch mir jemand auseinandersetzen, warum ein "zementierendes/verfestigendes/unterstützendes Tool" mit reaktionärem Hintergrund- Docs ursprüngliche Aussage, die ric hier nur noch einmal anders formuliert hat, hatte er ja gar nicht beanstandet, sondern stattdessen nur Witzchen gerissen - nicht anders zu bewerten sei als eines ohne reaktionären Hintergrund wie zB Autobahnen.
Benutzeravatar
Zebra
Moderatorin
 
Beiträge: 1119
Registriert: 30.11.2004, 18:27

Beitragvon Zebra » 15.05.2007, 12:44

Doc Extropy hat geschrieben:Das Zebra wird jedenfalls von mir niemals ein Geschenk oder auch nur ein "alles Gute zum Muttertag" bekommen.


Dir ist schon klar, wer am Muttertag wen beschenkt? :surprise:
Benutzeravatar
Zebra
Moderatorin
 
Beiträge: 1119
Registriert: 30.11.2004, 18:27

Beitragvon Doc Extropy » 15.05.2007, 12:47

Zebra hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Das Zebra wird jedenfalls von mir niemals ein Geschenk oder auch nur ein "alles Gute zum Muttertag" bekommen.


Dir ist schon klar, wer am Muttertag wen beschenkt? :surprise:


Bei uns ist es nicht unüblich, daß das "Samengefäß" (in der Weltanschauung der Muttertagsfeierer wohl die richtige Bezeichnung) von ihrem Besamer ebenfalls, als bestenfalls symbolische Anerkennung zu wertende, Aufmerksamkeit erhält.

Du jedenfalls bekommst sowas nicht - weder von mir, noch von unseren Kindern, die wir wohl (ich gehe hier mal frech von Deiner stillschweigenden Zustimmung aus) im Sinne der Gleichberechtigung von Mann und Frau, der Menschenwürde und der allumfassenden Selbstbestimmung erziehen werden.

Der Muttertag hat da jedenfalls keinen Platz.
Doc Extropy
 

Beitragvon Doc Extropy » 15.05.2007, 12:51

Zebra hat geschrieben:
ric hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Der Muttertag zementiert die im Patriachat für die Frau vorgesehene Rolle als Gebärmaschine (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne den Muttertag deshalb ab.


X zementiert Y (die Nazis standen deshalb ja auch so drauf!) - ich lehne X deshalb ab.

Wobei zementiert unterschiedliche Ausprägungen im Sinne von unterstützt, verfestigt hat.


Du willst sagen, auch der Bau der Autobahnen wurde instrumentalisiert? Wenn ja: Das ist kein "Argument" dafür, dass Autobahnen per se irgend einer Ideologie unterliegen. Beim Muttertag ist jedoch - zumindest für mich - eine starke Tendenz erkennbar. (Es käme auch niemand auf die Idee, an Christi Himmelfahrt [oder wie des offziziell heißt] dem Vati dafür zu danken, dass er so ein guter Vati ist. Oder gar die Kinder darauf einzuschwören und das schlechte Gewissen zu wecken, nur weil man keinen fetten Blumenstrauß besorgt hat)


So, und Doc hatte nun folgende Forderung gestellt:
Doc hat geschrieben:Dann soll ric mir hier SCHLÜSSIG erklären, was an Autobahnen ideologisch, bzw. warum seiner Meinung nach der Muttertag KEIN patriachalisches Tool ist.


Wenn wir schon Krümel kacken wollen, dann möge bitte auch mir jemand auseinandersetzen, warum ein "zementierendes/verfestigendes/unterstützendes Tool" mit reaktionärem Hintergrund- Docs ursprüngliche Aussage, die ric hier nur noch einmal anders formuliert hat, hatte er ja gar nicht beanstandet, sondern stattdessen nur Witzchen gerissen - nicht anders zu bewerten sei als eines ohne reaktionären Hintergrund wie zB Autobahnen.


In der Tat, danke. :D

Also:

1. Autobahnen sind ideologisch neutral und können bestenfalls instrumentalisiert werden - was die Nazis ja auch leider getan haben

2. Der Muttertag hingegen ist grundsätzlich ein gebärmaschinenideologischer, frauenfeindlicher und insbesondere patriachalischer Feiertag, der der Reduktion der Frau auf eine Rolle als Fortpflanzungsgefäß dient

---

Natürlich ist es lustiger für den kleinen ric, mal deftig auf dem Doc rumzusteigen, da fühlt man sich ja gleich viel besser. Nachdenken und zu versuchen, ein Posting zu verstehen, ist ja viel anstrengender und die Territorialinstinkte werden davon auch nicht angesprochen.
Doc Extropy
 

Beitragvon Mario » 15.05.2007, 12:58

Zebra hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Das Zebra wird jedenfalls von mir niemals ein Geschenk oder auch nur ein "alles Gute zum Muttertag" bekommen.


Dir ist schon klar, wer am Muttertag wen beschenkt? :surprise:



:mrgreen:

hey - mein Mann traf am Muttertag den Nachbarn von unten
der is Musiker und steht normalerweise erst so um 11:00 vormittags auf

Roberto - total gestresst schon um halb neun unterwegs:

"ich muss Blumen kaufen - heute ist Muttertag! "

mein Mann:
" wieso? is deine Mutter da? "
Mario
 

Beitragvon ric » 15.05.2007, 21:05

Zebra hat geschrieben:Du willst sagen, auch der Bau der Autobahnen wurde instrumentalisiert?
Aber natürlich. Ein projekt der Weimarer Regierung wurde von Adolf als Maßnahme zur Vollbeschäftigung instrumentalisiert. Wie gut das verankert ist, kannst Du feststellen, wenn Du einfach mal wahllos im bekanntenkreis frägst, wer denn die Autobahn erfunden hat.
Zebra hat geschrieben:Wenn ja: Das ist kein "Argument" dafür, dass Autobahnen per se irgend einer Ideologie unterliegen.
Habe ich ja auch nicht behauptet. Ich habe es als Beispiel genommen, wie ein vorhandener Begriff von den Nazis instrumentalisiert wurde.
Zebra hat geschrieben:Beim Muttertag ist jedoch - zumindest für mich - eine starke Tendenz erkennbar. (Es käme auch niemand auf die Idee, an Christi Himmelfahrt [oder wie des offziziell heißt] dem Vati dafür zu danken, dass er so ein guter Vati ist. Oder gar die Kinder darauf einzuschwören und das schlechte Gewissen zu wecken, nur weil man keinen fetten Blumenstrauß besorgt hat)
Auch der Muttertag ist ein begriff, den es vor den Nazis gab. Es war in D schlichtweg eine Werbekampagne der Blumenhändler.

Außerdem empfehle ich Doc etwas zur Geschichte des Muttertags zu lesen, die nicht nur patriarchalische Elemente enthält.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon Mario » 16.05.2007, 10:00

ja ric - alles richtig!
Aber den Irrtum mit dem Muttertag hatte ich selbst lange geglaubt

allerdings die story mit den Autobahnen hatte ich schon sehr früh herausgefunden - da es mich zu Tode nervte, wenn selbst harmlose Leutz
mit dem Zeigefinger "auf wenigstens EINE gute Tat" hinwiesen

also der Vollständigkeit halber:

"Die deutschen Autobahnen entstanden auf Befehl Hitlers":
Nach offizieller Nazipropaganda hatte Adolf Hitler während seiner Haft in Landsberg 1924 die Vision, ein Netz kreuzungsfreier Straßen nur für Autos quer durchs deutsche Land zu spannen - also Autobahnen einzuführen.
In Wahrheit gibt es Autobahnen schon seit 1921; damals wurde in Berlin die Avus eingeweiht, die erste Autobahn der Welt. !!
In Italien gibt es Autobahnen seit 1923 ( die Autostrada von Mailand Richtung Schweiz ), 1926 wurde die Autobahn Köln-Düsseldorf geplant, im selben Jahr konstituierte sich der "Verein zur Vorbereitung der Autostraße Hansestädte-Frankfurt-Basel" (HAFRABA), und als Hitler Reichskanzler wurde, waren quer über die ganze Republik und ohne sein Zutun zahlreiche Autobahnen geplant oder im Bau.
Dass die meisten erst nach 1933 fertig wurden, ist nicht sein Verdienst gewesen.

( Lit.: J.Winkler: Legenden um Hitlers Reich )

und noch was lustiges extra für dich:
Der Apfel ( also das mit Eva im Paradies ) weißt eh - oder?
aber da könnte ich hunderte Irrtümer angeben

und einer der Besten:
Affen lausen sich ( mich laust der Affe )

alles Blödsinn:

" Man erkennt den Irrtum daran, dass alle Welt ihn teilt )
Jean Giraudoux

:mrgreen:
Mario
 

Beitragvon Zebra » 18.05.2007, 14:37

ric hat geschrieben:
Zebra hat geschrieben:Du willst sagen, auch der Bau der Autobahnen wurde instrumentalisiert?
Aber natürlich. Ein projekt der Weimarer Regierung wurde von Adolf als Maßnahme zur Vollbeschäftigung instrumentalisiert. Wie gut das verankert ist, kannst Du feststellen, wenn Du einfach mal wahllos im bekanntenkreis frägst, wer denn die Autobahn erfunden hat.
Zebra hat geschrieben:Wenn ja: Das ist kein "Argument" dafür, dass Autobahnen per se irgend einer Ideologie unterliegen.
Habe ich ja auch nicht behauptet. Ich habe es als Beispiel genommen, wie ein vorhandener Begriff von den Nazis instrumentalisiert wurde.
Zebra hat geschrieben:Beim Muttertag ist jedoch - zumindest für mich - eine starke Tendenz erkennbar. (Es käme auch niemand auf die Idee, an Christi Himmelfahrt [oder wie des offziziell heißt] dem Vati dafür zu danken, dass er so ein guter Vati ist. Oder gar die Kinder darauf einzuschwören und das schlechte Gewissen zu wecken, nur weil man keinen fetten Blumenstrauß besorgt hat)
Auch der Muttertag ist ein begriff, den es vor den Nazis gab. Es war in D schlichtweg eine Werbekampagne der Blumenhändler.

Außerdem empfehle ich Doc etwas zur Geschichte des Muttertags zu lesen, die nicht nur patriarchalische Elemente enthält.


Alles gut und schön. Und die Moral von der Geschicht':

Autobahnen wurden instrumentalisiert genauso wie der Muttertag. Autobahnen sind ideologisch neutral, der Muttertag (tendentiell) reaktionär. Das von Doc nur zusätzlich angeführte "Argument" (mit Absicht in Gänsefüßchen, sry, Doc), schon die Nazis hätten diese Grundtendenz prächtig auszunutzen verstanden, hast du genutzt um auf der Instrumentalisierung des Autobahnbaus zu beharren - für ein ot-bashing. Nimm's mir nich übel (und ich weiß selbst genau , dass du kein Flamer bist), aber so kam es rüber.
Benutzeravatar
Zebra
Moderatorin
 
Beiträge: 1119
Registriert: 30.11.2004, 18:27

Beitragvon Mario » 18.05.2007, 14:45

der arme Doc:

:cry:
"
Dauerhaft gesperrt" weil ich mich gegen Willkür, Manipulation und die Behauptung von Moderatorenseite, ich wäre ein "Idiot" gewehrt habe. "


dich sollte man wegen leichter Befangenheit vom Moderatorenteam ausschliessen
Mario
 

Beitragvon Doc Extropy » 19.05.2007, 16:45

Mario hat geschrieben:der arme Doc:

:cry:
"
Dauerhaft gesperrt" weil ich mich gegen Willkür, Manipulation und die Behauptung von Moderatorenseite, ich wäre ein "Idiot" gewehrt habe. "


dich sollte man wegen leichter Befangenheit vom Moderatorenteam ausschliessen


Bist Du so geboren worden oder kam das erst später im Leben?
Doc Extropy
 

Beitragvon Mario » 19.05.2007, 19:04

kannst mir dann ja mal sagen - falls es dir zufällig - irgendwannma angenehm ist
was du mit diesem reply meinst, b.z.w. ausdrücken wolltest
Mario
 


Zurück zu Sonstiges und Groteskes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron