Anthroposophischer Wein + noch mehr Aberglaube

Es gibt Dinge, die glaubt man einfach nicht ...

Moderatoren: Zebra, Maude, ric, Moderation

Anthroposophischer Wein + noch mehr Aberglaube

Beitragvon Pleitegeier » 26.02.2008, 18:05

Süddeutsche 2008-02-22 hat geschrieben:Edle Tropfen dank Erdstrahlen - Antroposophischer Wein ist ein wachsender Nischenmarkt
[...]
Sie setzen außerdem besondere biodynamische Präparate und Konzepte ein [...] füllen die Weinbauern Dung in ein Kuhhorn und vergraben dieses über die Wintermonate. Dadurch wirken die Erdstrahlen auf das organische Material [...]
Wolfgang Johannes, Geschäftsführer des Internethändlers Biowein.de: "Wir bieten keinen biodynamischen Wein mehr an. Dafür finden wir keine Abnehmer [...]".
[...]


... und ich kannte bisher nur reannuellen Wein :P
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Doc Extropy » 26.02.2008, 18:08

Solange nicht Uriella, die Fiat Lux - Hexe, zuerst darin gebadet hat... ;)
Doc Extropy
 

Beitragvon Pleitegeier » 26.02.2008, 18:49

Doc Extropy hat geschrieben:Solange nicht Uriella, die Fiat Lux - Hexe, zuerst darin gebadet hat... ;)


*örks* Gibts die gute Uriella eigentlich noch?
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Doc Extropy » 26.02.2008, 22:25

Doc Extropy
 

Beitragvon Pleitegeier » 26.02.2008, 23:23

Doc Extropy hat geschrieben:Auf Youtube gibts die auch:

http://www.youtube.com/watch?v=trE58dR0nRQ


Ich hätts nicht angucken sollen. Heute Nacht hab ich bestimmt Alpträume. :lol:
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Doc Extropy » 26.02.2008, 23:53

Pleitegeier hat geschrieben:
Doc Extropy hat geschrieben:Auf Youtube gibts die auch:

http://www.youtube.com/watch?v=trE58dR0nRQ


Ich hätts nicht angucken sollen. Heute Nacht hab ich bestimmt Alpträume. :lol:


Alpträume kannst manchmal ganz gut zum induzieren eines luziden Zustandes verwenden... versuch einfach, wähfend des Einschlafens wach zu bleiben (so seltsam sich das auch anhören mag). :D
Doc Extropy
 

Beitragvon Maude » 27.02.2008, 09:28

manchmal könnte ich laut schreien, wenn ich höre, wie sich andere Menschen, hauptsächlich Frauen :x , über Dinge wie Haareschneiden nach Mondphasen und solchen Blödsinn unterhalten.

sorry, langer Text, hab ich heute bekommen

e-Skeptiker - Newsletter für Wissenschaft und kritisches Denken

***Feng Shui auf Empfehlung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz***

Esoterische Vorstellungen dringen leider immer weiter auch in Behörden vor. Ein
jüngstes Beispiel liefert die dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales
unterstehende Bundesanstalt für Arbeitsschutz, die 2007 eine Broschüre mit dem Titel
"Wohlbefinden im Büro - Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Büroarbeit"
veröffentlicht hat. Ab Seite 29 wird unter dem Titel "Die Energie fließen lassen! - Feng
Shui im Büro", der Einsatz der chinesischen Geomantie zur Verbesserung des
Arbeitsumfeldes empfohlen.

Als konkrete Maßnahmen werden dort bestimmte Anordnungen von Büromöbeln
empfohlen. So sollten sich z.B. zwei Mitarbeiter nicht direkt gegenübersitzen,
Schreibische in der diagonal zur Tür liegenden Ecke und nicht direkt mit Blickrichtung
zur Wand aufgestellt werden. Auch sollten Schreibtische spätestens zum Feierabend
aufgeräumt oder Büros mit Pflanzen dekoriert werden. Für Diskussionen sollte man
besser runde bzw. ovale Tische und für analytische und denkorientierte Aufgaben
rechteckige Tische verwenden. Vermeiden sollte man spitze Kanten, welche in
Richtung des Mitarbeiters zeigen und Kopie- und Faxgeräte in dessen Blickfeld. Auch
die Architektur sei von Bedeutung, da nur rechteckige Räume geeignet seien.

Grund für die Wirksamkeit dieser Maßnahmen sei eine "universelle Lebensenergie",
das Chi, welches durch Feng Shui in positiver Weise manipuliert würde. Allerdings
wird nicht erklärt, welcher Art diese "Energie" sei. Zwar wird ausgeschlossen, dass es
sich um bekannte Energieformen wie Elektromagnetismus handelt, jedoch mit dem
Hinweis auf die von der Schulmedizin angeblich inzwischen weitgehend akzeptierte
Akupunktur wird die Existenz und Wirkung von Chi als bestätigt angenommen. Nun ist
allerdings bisher keineswegs belegt, dass Akupunktur eine spezifische Wirkung hat,
die über die einer Scheinakupunktur hinausgeht. Was möglicherweise eine Wirkung
hat, ist also allenfalls eine "Nadelung" im Allgemeinen. Die chinesische Chi-Lehre
würde dadurch jedoch keineswegs bestätigt, sondern bliebe ein höchst unplausibles
archaisches Lebenskraftkonzept. Solche Lebenskraftkonzepte wurden in den
Biowissenschaften bereits Mitte des 19. Jahrhunderts aufgegeben. Doch selbst wenn
die Existenz einer Chi-"Energie" bei Lebewesen belegbar wäre, so bliebe zu erklären,
wie und warum diese im Bereich der Architektur und Raumgestaltung wirksam sein
sollte.

Zudem sind keinerlei wissenschaftliche Studien bekannt, welche eine positive
Wirkung von Feng Shui nachweisen. Zwar wird gerne darauf verwiesen, dass es in
der chinesischen Kultur mit Erfolg angewendet wurde. Allerdings wurde Feng Shui in
seinem Ursprungsland nicht als wissenschaftlich begründetes Verfahren angesehen,
sondern es handelt sich um einen Teilbereich der durch den Taoismus geprägten
Volksreligion. Feng Shui ist eine Glaubenslehre, resultierend aus dem in der
chinesischen Tradition verwurzelten Ahnenkult. So wird die Position von
geographischen Gegebenheiten und Gegenständen oder auch Gräbern der Vorfahren
- ähnlich wie es in der Astrologie in Bezug auf Himmelskörper geschieht - genutzt, um
Prognosen über zukünftige Ereignisse zu liefern. Sowohl im Falle der Astrologie wie
auch des Feng Shui sind und bleiben diese Aussagen unbelegt.

Die in der Broschüre geschilderten Beispiele für sinnvolle Bürogestaltung sind jedoch
in der Regel nachvollziehbar, allerdings auch ohne Verweis auf alternative Erklärung
gemäß den Feng Shui-Regeln. So wirkt ein aufgeräumtes Büro, welches in
ansprechender Weise durch Pflanzen drapiert wird, selbstverständlich entspannender
und fördert die Arbeitsabläufe. Auch entsprechen die empfohlenen Positionen und
Formen von Büromöbeln den schon lange bekannten Gestaltungsregeln.
Selbstverständlich möchte man nicht gerne mit dem Gesicht zur Wand sitzen und
auch nicht mit der Eingangstür im Rücken. Hier werden klassische Gestaltungsregeln
als fernöstliche Weisheiten fehlinterpretiert.

In der Broschüre wird auf Literatur zum Thema Bürogestaltung durch Feng Shui
hingewiesen. Tatsächlich aber gibt es in der Feng Shui-Tradition diese
Aufgabenstellung gar nicht. Büroeinrichtung war niemals Thema der klassischen Feng
Shui-Literatur. Bei den empfohlenen Werken handelt es sich zumeist um westliche,
esoterisch geprägte, individuelle Interpretationen des Themas. Viele der dort
angegebenen Verfahren und Hilfsmittel sind keineswegs Bestandteil des chinesischen
Originals, sondern moderne Erfindungen.

Die Empfehlung des Feng Shui in einer von einer Bundesanstalt herausgegebenen
Broschüre bewegt sich somit zwischen "höchst fragwürdig" und "skandalös". Leider
wird durch solche Exkurse in die Esoterik die Vertrauenswürdigkeit der Bundesanstalt
beschädigt, weil die Unterscheidung zwischen wissenschaftlich begründeten
Verfahren des Arbeitsschutzes und auf Aberglauben beruhenden verwischt wird. Es
wäre bedauerlich, wenn als Ergebnis dieser Arbeit, Büroinhaber und Bauherren zu
unnötigen Investitionen in wirkungslose Maßnahmen verleitet werden, statt ihr für
Budget für wirklich positive Leistungen im Sinne des Arbeitsschutzes zu verwenden.

Die Broschüre der Bundesanstalt für Arbeitsschutz:
http://www.baua.de/nn_21604/de/Publikationen/Broschuere n/A11,xv=vt.pdf


Horoskope, Feng Shui, all der esoterische Mist wird durch die Medien salonfähig gemacht.
ich mach mich immer lustig darüber, aber die meisten Menschen meinen, weil es viele glauben, sei etwas dran. :x
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon Doc Extropy » 27.02.2008, 14:47

Maude, ich weiß inzwischen, warum Anti - Mission nicht funktioniert und warum die Atheisten - Community mit ihren Ansätzen (inkl. dem teilweise leider auch bereits irrational gewordenen Skeptizismus) keine großen Erfolge bei der Bekämpfung der Esoterik hat:

Die Unterschiede der Landkarten, wie wir NLP'ler sagen würden, sind daran schuld.

Diese Eso - Tussis haben ein völlig anderes Bild von der Welt, Esoterik ist nicht nur eine Komponente, die auswechselbar wäre, sondern tief in ihrem persönlichen Modell von der Welt verankert. Sie können das gar nicht weggeben, sonst wäre da ein gewaltiges Loch in ihrer Persönlichkeit, das wir Atheisten aber nicht füllen können (wir bieten emotional und spirituell exakt NICHTS an, deshalb habe ich mich auch vom althergebrachten, zynischen und eiskaltem Atheismus entfernt).

Feng Shui erfüllt (um ein Beispiel zu nennen) im Leben dieser Menschen eine bestimmte, emotionale Aufgabe - DIE mußt Du rausfinden, dann kannst überlegen, wie Du die emotionalen Bedürfnisse, die dadurch gedeckt wurden, mit anderen Dingen deckst.

Evtl. wirst aber feststellen, daß es sich gar nicht lohnt... denn welchen Schaden verursacht Feng Shui schon (im Gegensatz zu Fiat Lux, Scientology, Christentum, etc...)?

Gehts um Dein Ego? Darum, daß Du Recht hast?

Hm... ich war früher auch mal so. Inzwischen hab ich gelernt, mit Menschen mit den verschiedensten Landkarten von der Welt zu sozialisieren, zu funktionieren, zu interagieren. Tut nicht weh, man muß halt tolerant sein und muß auf diese Stime im Hinterkopf, die zu Rechthaberei und Selbstdarstellung drängt (das "Geltungsbedürfnis" - darüber könnte ich inzwischen ein Buch schreiben) verzichten lernen.

Laß den Eso - Tussis ihr Feng Shui und ihre Dinkel - Marzipan - Einläufe. Wenn Du ihnen das wegtherapieren würdest (sofern das überhaupt ginge), Du hättest traurige, unzufriedene und unglückliche Menschen mit einem gewaltigen Loch in der Seele vor Dir - und es wäre Deine Schuld. ;)
Doc Extropy
 

Beitragvon Maude » 27.02.2008, 15:42

weißt Du, Doc, irgendwie bist Du süß :lol:
Du gibst mir Ratschläge.

derweil hörst Du Dich mit dem NLP/Community-Ratschlägen genauso an, wie Feng Shui-Tussis oder andere Lebensberate etc pp.
und das Problem bei diesen ganzen von Außen implizierten Theorien ist:

die meisten Menschen merken nicht, dass sie nicht mehr selbst denken, sondern oft abstruse Theorien unreflektiert übernommen haben.

übrigens ist die GWUP (von Ihnen bekomme ich das Newletter) alles andere als ein Verein irrational gewordener Skeptiker
http://www.gwup.org

ich käme nie auf die Idee den Menschen ihren Glauben "wegzutherapieren".
ich versuche manchmal mit ihnen zu reden, belächle sie insgeheim oder, wenns zu abgefahren ist, könnte ich eben manchmal schreien.
wenn sie meinen sie brauchen den ganzen nicht belegbaren Mist, dann sollen sie glücklich damit werden.
manchmal hilft ja Glaube.
ist wie bei Placebo :wink:
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon Doc Extropy » 27.02.2008, 17:31

Die GWUP hat, das hat sie im Pamphlet über NLP, das mir Rebecca (glaube ich) letztens unter die Nase gerieben hat, gezeigt, den Bereich gesunden Skeptizismus längst verlassen und hat sich einer "es folgt nicht 100% sklavisch den wissenschaftlichen Kriterien sondern verläßt sich auf Wirksamkeit, außerdem sind einige Dinge kontraintuitiv und wirken auf uns unglaublich, also muß es böse Esoterik und damit des Teufels sein" - Paranoia verschrieben. :roll:

(Ich frage mich gerade, wie die heilige Inq... äh, ich meine GWUP wohl auf die Relativitätstheorien bzw. die Quantentheorie reagiert hätte. :twisted: )

Tut mir leid, Maude, aber Du kannst NLP (Sammlung von durch Experimenten und Erfahrungen ermittelten Herangehensweisen und Werkzeugen) nicht mit dem Glauben an Windgeister vergleichen - auch wenn die Konversationstechnik interessant ist (Abwertung durch Unterschieben eines eigentlich hirnrissigen aber zumindest einprägsamen Vergleichs, ich bin zwar ein ehrlicher Konversationsführer, aber den Trick sollte ich bezeiten mal üben).
Doc Extropy
 

Beitragvon katzenjens » 27.02.2008, 21:36

Huhu,

weder der rein wissenschaftliche Gedanke noch der esoterische Kram sind zu verteufeln. Feng Shui z.B. hat auch seine Berechtigung. Allerdings gibt es überall genügend Scharlatane. Somit ist man immer auf seinen gesunden Menschenverstand angewiesen. Zum gesunden Menschenverstand gehört allerdings der (logische) Verstand und auch das Unterbewusstsein. Beides muss man bei seinen Entscheidungen berücksichtigen.

Auch ich als recht rationell denkender Mensch weiss, dass z.B. an Feng Shui etwas dran ist. Andererseits kann man das Unterbewusstsein und sogar teilweise den Verstand manipulieren, sei es beabsichtigt durch einen selbst oder versteckt durch andere. Diese Manipulation kann positiv und auch negativ funktionieren. Ein Placebo-Effekt muss also nicht immer unsinnig sein.

Vieles, was das Unterbewusstsein betrifft, wird gerne als parapsychologisch dargestellt. In Wirklichkeit ist es nix weiter als Manipulation. Religion ist z.B. eine der verbreitesten Manipulationen.

Somit kann ich nicht alles unterschreiben, was GWUP behauptet. Mensch ist keine Maschine. Mensch funktioniert nicht, sondern LEBT!

War mir irgendwie klar, dass Doc rebellieren würde, wenn NLP dort neben anderen Pseudo-Dingen aufgeführt wurde. :lol:

Viele Grüße,
Jens
Benutzeravatar
katzenjens
Schüchtern
 
Beiträge: 134
Registriert: 25.11.2007, 01:53
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon Pleitegeier » 28.02.2008, 01:36

katzenjens hat geschrieben:Feng Shui z.B. hat auch seine Berechtigung. [...]


Den ganzen übersinnlichen Hintergrund muß ich als Naturwissenschaftler einfach für Humbug halten. Aber IMHO sind die sinnlichen Aspekte teilweise einleuchtend. Ich denke, das ist einfach Erfahrung und Psychologie. Wenn man seine Umgebung nach gewissen ästhetischen Gesichtspunkten gestaltet, fühlt man sich halt wohler und ist produktiver. Würd ich jetzt nicht als die große Erkenntnis verkaufen :)

Edit: Eine Verbreitung der dahinterstehenden Ideen durch ein Ministerium halte ich natürlich nicht für gut. Da sollte man eher auf Designstudien hinweisen :)
Benutzeravatar
Pleitegeier
Mutig
 
Beiträge: 754
Registriert: 02.02.2005, 20:48
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon Maude » 28.02.2008, 09:22

@Katzenjens

Ein Placebo-Effekt muss also nicht immer unsinnig sein.


dem widerspreche ich nicht. :P
Pleitegeier hat das ja recht gut geschrieben

doch wer einen gesunden Menschenverstand hat und logisch denken kann, brauch diese Hilfmittel nicht.
egal ob irgendein religiöser Glaube oder der Glaube an spirituelle Lebenshilfen.
der Glaube versetzt Berge, das ist ja allgemein bekannt.
wenn ich dann die Zeitung aufmache und wieder sehe wie Feng Shui salonfähig gemacht wird, muß ich den Kopf schütteln, weil es einfach unlogisch ist.
Beispiel:
laut Feng Shui sollte man eine Küche nie nach Norden ausrichten, denn dann gelingt es einem nie gut zu kochen!
oder man sollte keine Yukka Palmen im Zimmer aufstellen, denn die spitzen Blätter zerstechen die gute Athmosphäre!
also ehrlich, wenn Du das so liest, denkst Du dann nicht auch, das ist Humbug?
und dann soll der Rest auch noch stimmen???


@ Doc

ich zähle zu den Hilfsmitteln die manche Menschen brauchen um in ihrem Leben zurecht zu kommen auch jegliche Art von Psychotherapie.
es spricht nichts dagegen derartige Therapien eine Zeitlang in Anspruch zu nehmen.
doch auch sie sind lediglich ein Hilfmittel.
das Wichtigste dabei ist jedoch, dass man die Erkenntnisse, die man selbst erkundet, auch umsetzt.
und das ist die eigentliche Kunst der Therapie.
das Lernen der Umsetzung der Aha-Erlebnisse ist das, was man lernen sollte.
nicht wie in der z. B.Verhaltenstherapie vorgefertigte Verhaltensmaßnahmen befolgen.
nur vorgefertigte Leitlinien zu befolgen und sie unreflektiert zu übernehmen wird Dir nicht zeigen, wer Du wirklich bist.
und zu den vielen unzähligen Angebote von seriösen und unseriösen Lebenshilfen zähle ich NLP dazu.
es kann einem eine neue Perspektive geben und weiterhelfen, doch irgendwann mußt Du auf eigenen Beinen stehen und dann hast Du es nicht mehr nötig ewig die Litaneien der dir eingetrichterten Leitsprüche mehr runterzurasseln.
daurch erscheint es unglaubwürdig, dass Du schon weiter bist, als Du mir wahr machen willst.
das ist wie eine Gebetsmühle oder das Missionieren für eine Sache.


zu der GWUP brauch ich deshalb nichts mehr zu sagen. es sind Naturwissenschaftler, das sagt schon alles.
und Naturwissenschaftler sind für mich glaubwürdiger als jeder Guru :wink:
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Beitragvon katzenjens » 28.02.2008, 12:29

Moin,

um nochmal auf das Beispiel Feng-Shui kurz zurückzukommen. Für mich ist das nix wirklich parapsychologisches, sondern "nur" psychologisch. Mensch hat halt verschiedenste Verhaltensweisen, viele sind weder logisch noch (momentan) erklärbar. Die "Entdecker" von Feng Shui haben empirisch ermittelt, was z.B. bei der Wohnungseinrichtung positiv und was negativ ist. Und wenn die stachelige Yuccapalme bei vielen Menschen ein Gefühl des Unwohlseins auslöst, kann das schon stimmen. Die "Energieflüsse" sind halt nix weiter als psychologische Grundreflexe in vielen Menschen. Interessanterweise meist in ungebildeten und / oder naiven Menschen. Somit kann aber in rational denkenden Menschen sehr wohl ein Gefühl der diffusen Unzufriedenheit auftreten, weil sie den Einfluss de Unterbewusstseins (meinetwegen die stachelige Yucca-Palme) unterdrücken.

Gerade chinesische Heillehren sind für uns suspekt, weil vieles davon (noch) unerklärbar ist und die dortigen Erklärungen (Energieflüsse usw.) uns rational Denkenden suspekt erscheinen.

Kurz und gut, alles was noch nicht erklärbar ist, als parapsychologischen Humbug darzustellen halte ich für ignorant. Es gibt noch soviel zu entdecken.

Andererseits tummeln sich in diesem "unerforschten Terrain" sehr viele Scharlatane, dass es auch mir schaudert. Letztens hatte bei uns im Lilien-Carree (Einkaufspassage) eine Wahrsagerin ihr Zelt aufgeschlagen. Die Schlange der Ratsuchenden war imposant :shock:

Was ich die ganze Zeit sagen will, ist, dass es drei Kategorien gibt:
1. Rational erklärbares (z.B. konventionelle Medizin, Physik)
2. Rational noch nicht erklärbares (Feng-Shui, Homöopathie)
3. Parapsychologischer Humbug / Betrug (Uri Geller, Wahrsager)

Wobei mit der Zeit einiges aus Kategorie 2 in 1 wandern kann oder auch von 2 nach 3. Theoretisch wäre auch von 1 nach 2 oder gar 3 möglich, wenn sich Studien als getürkt und falsch herausstellen. Sowas ist auch nicht unmöglich.

Also, Augen offenhalten, Röhrenblick ist ignorant und schädlich.

@maude: Wenn mir die Yuccapalme schon auf dem ersten Blick in dem Raum gefällt, werde ich sie auch dort stehen lassen. Allerdings würde ich niemals einem angelernten Feng-Shui-Meister vertrauen . Da würde ich lieber direkt aus China einen Spezialisten einladen. Da dieses eher theoretisch ist :roll: muss ich halt zusammen mit Freundin so lange Möbel rücken bis wir beide ein gutes Gefühl haben. Möglicherweise haben wir dann unbewusst es sogar richtig gemacht.

Trotzdem, danke Maude für den GWUP-Link. Vieles von dem ist gut und wichtig, um Kategorie 2 und 3 auseinanderzuhalten.

Viele Grüße,
Jens
Benutzeravatar
katzenjens
Schüchtern
 
Beiträge: 134
Registriert: 25.11.2007, 01:53
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon ric » 28.02.2008, 12:44

@katzenjens

Nur dass Dene Beispiele für Kategorie 2 eigentlich in die Kategorie 3 gehören. ;-)

Zum Thema "echter" chinesischer Feng Shui Meister. Ich glaube nicht, dass jemand, der anhand von Astrologie, dem Werfen von Münzen und einem Kompass Deine Wohnung einrichtet, besonders viel Vertrauen verdient.

Übrigens, was sind denn die "Erfolge" der chinesischen Heillehren?
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon katzenjens » 28.02.2008, 12:59

Hallo ric,

gerade vor ein paar Tagen kam ein Beitrag im TV über chinesische Heilkunde welches an Unis in China gelehrt wird. Dort sind auch viele europäische Studenten begeistert über die Erfolge. Die Techniken, z.B. Akupunktur, sind auch hierzulande anerkannt. Auch wenn man (noch) nicht bis ins Letzte erklären konnte, wieso das überhaupt funktioniert. Dieses meinte ich.

OK, anderes Beispiel: Kräuterheilkunde. Auch alles Mumpitz? Sicher nicht.

An Feng Shui scheiden sich die Geister. Warum soll nicht der Sternenhimmel mit verantwortlich sein am Gefühlsleben? Ich vergleiche es mit der Chaostheorie. Mondphasen haben auch Einfluss auf die menschliche (und tierische) Psyche. Beweise sehe ich jeden Monat :D .

Klar, Hardcore-GWUPer lehnen Kategorie 2 kathegorisch ab und disqualifizieren sich m.E. damit.

Ich will nicht sagen, dass z.B. Feng-Shui 100% korrekt ist, sondern schlicht, dass "dort etwas dran sein könnte".

Alles was (noch) nicht erklärbar ist, ist automatisch Humbug. Gefährliche Einstellung. Vielleicht gibt es in der Zukunft eine logische Erklärung. Wir wissen bisher erst einen Bruchteil, wie es wirklich funktioniert. Bis wir das Ergebnis (42) haben, wird es noch etwas dauern :P

Viele Grüße,
Jens
Benutzeravatar
katzenjens
Schüchtern
 
Beiträge: 134
Registriert: 25.11.2007, 01:53
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon ric » 28.02.2008, 13:48

katzenjens hat geschrieben:Hallo ric,

gerade vor ein paar Tagen kam ein Beitrag im TV über chinesische Heilkunde welches an Unis in China gelehrt wird. Dort sind auch viele europäische Studenten begeistert über die Erfolge. Die Techniken, z.B. Akupunktur, sind auch hierzulande anerkannt. Auch wenn man (noch) nicht bis ins Letzte erklären konnte, wieso das überhaupt funktioniert. Dieses meinte ich.
Zum Thema Akkupunktur wurde vor ?einem? Jahr eine Studie durchgeführt. Deren Ergebnis kennst Du vielleicht. Es ist nicht die Lehre der Akkupunktur, die wirkt, sondern die Nadeln, die Schmerz auslösen. Mediziner, die blind irgendwo gestochen haben, hatten die gleichen Erfolge wie gelernte Akkupunkteuere. Man nimmt an, dass die produktion körpereigener Morphine zu diesen Erfolgen führt. Aber, an der Akkupunktur an sich ist nichts dran.
Die Chinesen waren übrigens schon vor 20 Jahren so weit. Mir hat in China damals ein Arzt gesagt, "Was schmerzt hilft. manchmal."
katzenjens hat geschrieben:OK, anderes Beispiel: Kräuterheilkunde. Auch alles Mumpitz? Sicher nicht.
Was hat Kräutermedizin mit Homöopatie zu tun? Eigentlich ist das genau der Gegensatz.
katzenjens hat geschrieben:An Feng Shui scheiden sich die Geister. Warum soll nicht der Sternenhimmel mit verantwortlich sein am Gefühlsleben?
Weil der Stuhl auf dem Du sitzt mehr Einfluß auf Dich ausübt, als irgendein Stern.
katzenjens hat geschrieben:Ich vergleiche es mit der Chaostheorie.
Die Chaostheorie versagt, wenn Du viele Parameter (so wie im echten Leben halt) berücksichtigen musst.
katzenjens hat geschrieben:Mondphasen haben auch Einfluss auf die menschliche (und tierische) Psyche. Beweise sehe ich jeden Monat :D .
Meinst Du Beweise, oder etwas, dass Du nicht näher untersucht und deshalb erklären kannst?
katzenjens hat geschrieben:Klar, Hardcore-GWUPer lehnen Kategorie 2 kathegorisch ab und disqualifizieren sich m.E. damit.
Ich lehne die Kategorie 2 keineswegs ab. Nur damit ein Phänomen überhaupt in Kategorie 2 eingestuft werden kann, muss es existieren. Ansonsten gehört auch das fliegende Spaghettimonster in Kategorie 2.
katzenjens hat geschrieben:Ich will nicht sagen, dass z.B. Feng-Shui 100% korrekt ist, sondern schlicht, dass "dort etwas dran sein könnte".
Wenn Du es untersuchst, dann bleiben 2 Sachen übrig. Trivialitäten und Einbildungen. Und dafür zahlst Du dann auch noch viel Geld.
katzenjens hat geschrieben:Alles was (noch) nicht erklärbar ist, ist automatisch Humbug. ...
Auch hier wieder der Denkfehler. Eine Erklärung kann man nur für etwas fordern, dass existiert. Es ist billig ein Phänomen zu erfinden und dann zu behaupten, dass es nicht erklärbar ist.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon katzenjens » 28.02.2008, 16:05

ric hat geschrieben:
katzenjens hat geschrieben:Alles was (noch) nicht erklärbar ist, ist automatisch Humbug. ...
Auch hier wieder der Denkfehler. Eine Erklärung kann man nur für etwas fordern, dass existiert. Es ist billig ein Phänomen zu erfinden und dann zu behaupten, dass es nicht erklärbar ist.

Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt. Beispiel, früher wusste man nicht, wie Wetter ensteht. OK, heute weiss man es auch noch nicht 100%. Aber früher wurden die Wettergötter angebetet usw. Heute weiss man, dass das Wetter nix mit Göttern zu tun hat sondern von einer Vielzahl von Faktoren abhängt. Selbst leistungsfähige Computer können das Wetter nicht 100% vorhersagen. Will sagen, man nimmt es billigend in Kauf, dass man das Wetter nicht 100% vorhersagen kann, schlicht weil man nicht alle Faktoren berücksichtigen kann.

Zum Thema Studien... es gibt zu fast allen Themen Studien und Gegenstudien. Es gibt zum Beispiel auch Studien, welche im Endeffekt aussagen, dass Aspirin gar nicht gegen Schmerzen hilft. Dazu könnte ich sagen, wie ein ehemaliger Gesundheitsminister: "Schmerz ist subjektiv".

Eine meiner Lieblingsstudien ist Elektrosmog, da ich beruflich einige Zeit damit zu tun hatte. Ich habe einerseits tatsächlich den Einfluss von Elektrosmog auf den Körper nachweisen können. Andererseits waren andere Betroffene durch Wünschelrutengänger *grusel* voreingenommen, selbst wenn ich dort keinerlei überhöhte Strahlung habe feststellen können. Fand ich damals krass, mit sündhaft teuren Messgeräten bei einem Kunden einzutreffen, um dem Wünschelrutenscharlatan zu begegnen.


Alles anzuzweifeln halte ich genauso falsch wie blind alles ohne zu hinterfragen zu glauben. Aber wir drehen uns im Kreis.

Viele Grüße,
Jens
Benutzeravatar
katzenjens
Schüchtern
 
Beiträge: 134
Registriert: 25.11.2007, 01:53
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon ric » 28.02.2008, 16:54

Nicht "wir". ;-)

Nachmals zum Nachweis von Phänomenen.
Kennst Du das Experiment, als man den Anwohnern gesagt hatt, wenn ein bestimmtes Licht an der (Mobilfunk)Antenne brennt, dann sei sie aktiv?
Prompt beschwerten sich alle Leute, dass sie beschwerden spürten, wenn das Licht brannte.

Die Antenne war aber zu keiner Zeit in Betrieb.

Untersuchte das Experiment das Phänomen "Elektrosmog" oder "Wirkung durch Einbildung"?

Und ist es vielleicht nur der Name, der verwirrt? Statt "Feng Shui" "Wirkung durch Einbildung". Statt Homöopathie "Wirkung...".

So könnte man eine ganze Klasse an Benennungen zu einem Phänomen zusammenfassen und besser erforschen.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Beitragvon katzenjens » 28.02.2008, 17:49

Hi ric,

richtig, das menschliche Unterbewusstsein ist extrem manipulierbar. Bei meinen Elektrosmog-Geschichten hatte ich ähnliche Ergebnisse. Ich finde es faszinierend, wie durch Placebo so viel bewegt werden kann. Heilung durch Einbildung :wink:

Trotzdem bleibe ich dabei, dass viele Phänomene, welche momentan nicht erklärbar sind, in Zukunft wissenschaftlich bewiesen werden können. Die Wissenschaft schreitet schliesslich immer weiter voran, Neugierde des Menschen sei Dank.

Und selbst wenn bewiesen wird, dass Einbildung auch ne Bildung ist :lol: .

Viele Grüße,
Jens
Benutzeravatar
katzenjens
Schüchtern
 
Beiträge: 134
Registriert: 25.11.2007, 01:53
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon Doc Extropy » 28.02.2008, 17:58

NLP, liebe Maude, ist keine Lebenshilfe (auch wenn es einige Zweige, darunter die NLPt - Neurolinguistische Psychotherapie, gibt, die man als solche bezeichnen kann). NLP ist, wie Richard Bandler es schön ausdrückte, eine Bedienungsanleitung für das menschliche Gehirn. ;)

Übrigens würde ich (@katezenjens) NLP zwischen Kategorie 1 und 2 einordnen..

DASS es funktioniert ist unbestritten (außer bei den Einwohnern diverser Elfenbeintürme), ich kann einzelne Beispiele gerne im speziellen Thread (nicht öffentlich) bringen, keine Frage.

Die beiden Hauptkritikpunkte scheinen mir zu sein, daß a) strenge Wissenschaftlichkeit nicht eingehalten wird (und zwar absichtlich, damit man auch mal zu Ergebnissen kommt, anstatt jahrzehntelang an jedem Furz zumzudoktern) und b) teilweise wirklich absurd anmutende Behauptungen (die aber eingehalten werden!) aufgestellt werden.

"Eigene Erfahrungen einbeziehen"... aber selbstverständlich! Gerade DAS fordert NLP ja - Grundgedanke ist, dem Menschen mehr Handlungsfreiheit durch mehr geistige Flexibilität (z.B. durch "6 step reframing", was ich aber meistens abkürze, weil die meisten Fragestellungen gar nicht so einen großen Aufwand erfordern) zu geben.

Das wichtigste im Leben bleiben die Referenzerfahrungen - als NLP'ler hast halt für viele Dinge Namen und Begriffe, die andere Menschen als gegeben hinnehmen.
Doc Extropy
 

Re: Anthroposophischer Wein

Beitragvon Maude » 25.11.2008, 15:39

http://www.welt.de/wissenschaft/article ... rlegt.html

:mrgreen:

man sieht das was man sehen will.
guckt zum Mond und sagt: eiderdaus, war Vollmond als das Kindl kam :hm:
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Re: Anthroposophischer Wein + noch mehr Aberglaube

Beitragvon Maude » 25.11.2008, 15:41

lieber Pleitegeier, war so frech und hab den Aberglaube noch in die Überschrift dazugesetzt :P

nicht vergessen, Donnerstag Stammtisch :P
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München

Re: Anthroposophischer Wein + noch mehr Aberglaube

Beitragvon ric » 26.11.2008, 09:09

Das erste mal habe ich von so einer Untersuchung schon in den 80er Jahren gelesen (Auch da wurde kein Zusammenhang festgestellt). Damals noch in der PM.
Bild
Benutzeravatar
ric
Neugieriger Besserwisser.
 
Beiträge: 7754
Registriert: 30.12.2003, 11:38
Wohnort: tiefstes Bayern

Re: Anthroposophischer Wein + noch mehr Aberglaube

Beitragvon Maude » 26.11.2008, 11:13

man kann es aber nicht oft genug sagen, bei dem Unsinn den viele Leute "glauben"
in der Nachbargemeinde gibt es sogar einen Frisörladen, der nach dem Mondzyklus Haare schneidet :autschi:
Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal
Ralf Schmitz
Benutzeravatar
Maude
die rosane, nein lieber lila, ...
 
Beiträge: 5362
Registriert: 26.07.2004, 06:51
Wohnort: am Stadtrand von München


Zurück zu Sonstiges und Groteskes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron